Markt

Clariant nimmt Anlage für PP-Katalysatoren in USA in Betrieb

18.10.2016 Der Spezialchemiehersteller Clariant hat eine neue Produktionsanlage für Polypropylen (PP)-Katalysatoren in Louisville, Kentucky, USA, in Betrieb genommen.

Anzeige
clariant-pp-anlage-louisville-clapr1172a

Clariants neue Produktionseinrichtung für Polypropylen (PP)-Katalysatoren in Louisville, Kentucky, USA, wurde in Zusammenarbeit mit CB&I entwickelt und realisiert.
(Bild: Clariant und CB&I)

Mit der Inbetriebnahme wird der Standort Louisville zum größten Katalysator-Produktionszentrum des Schweizer Unternehmens in den USA. Neben der Produktion sind am Standort auch Vertrieb, technischer Service, F&E, Technikzentrum und Demonstrationsanlagen untergebracht. Das neue Werk wurde in Zusammenarbeit mit CB&I entwickelt und realisiert. In der strategischen Partnerschaft mit dem Geschäftsbereich Novolen Technology von CB&I werden neuartige Katalysatoren tragen mit dazu bei, dass die globale Polypropylen-Branche auf effiziente Weise ein komplettes Portfolio von Polypropylenharzen produzieren kann.
Das Spezialchemie-Unternehmen hat seine Präsenz in der Region Nordamerika in den letzten Jahren deutlich ausgebaut. Die Umsätze stiegen von CHF 958 Mio. im Jahr 2011 auf CHF 1.077 Mio. in 2015. Insgesamt sind 1.800 regionale Mitarbeiter an 41 Standorten tätig. Abgesehen von der Geschäftseinheit Catalysts fokussiert sich Clariant in den USA auf die Unterstützung von Kunden durch die Bereiche Oil Services und Industrial & Consumer Specialties.

(as)

Loader-Icon