ABB: 400-Millionen-Dollar-Auftrag für Stromübertragungsleitung in Kanada

11.07.2014 Der ABB-Konzern mit Hauptsitz in Zürich hat von der NSP Maritime Link einen Auftrag im Wert von 400 Mio. US-Dollar für die Lieferung einer Hochspannungs-Gleichstromübertragung-Verbindungsleitung (HGÜ) erhalten. Sie soll die Insel Neufundland erstmals an das nordamerikanische Stromnetz anschließen.

Anzeige
ABB: 400-Millionen-Dollar-Auftrag für Stromübertragungsleitung in Kanada

ABB hat weltweit bisher rund 90 HGÜ-Projekte mit einer Gesamt-Übertragungskapazität von 95.000 MW durchgeführt. Im Bild: HVDC-Konverterstation auf der Troll-Plattform (Bild: ABB)

 

Das Maritime-Link-Projekt umfasst eine 500-MW-HGÜ-Verbindung, die den auf Neufundland und Labrador regenerativ erzeugten Strom nach Nova Scotia ins nordamerikanische Netz übertragen wird. Die stabilisierenden Funktionen dieser neuen HVDC-Light-Lösung (High Voltage Direct Current) von ABB wird es Nova Scotia zudem ermöglichen, weitere erneuerbare Energiequellen zu integrieren und somit die Emissionssenkungsmaßnahmen Kanadas zu unterstützen.

Neben den beiden Konverterstationen für die ±200-kV-HGÜ-Leitung umfasst das Projekt auch zwei 230-kV-Drehstrom-Unterstationen in Neufundland, eine 354-kV-Drehstrom-Unterstation in Nova Scotia und zwei Kabelübergangsstationen. Die Fertigstellung des Projekts ist für 2017 geplant.

(dw)

Loader-Icon