Markt

ABB modernisiert Stromnetz in Algerien

05.08.2004

Anzeige

ABB modernisiert für 70 Mio. Euro das Stromnetz in Algerien. Ziel des staatlichen Energieversorgungsunternehmen Sonelgaz ist es, den wachsenden Energiebedarf der Hauptstadt Algier mit ihren drei Millionen Einwohnern und der stark industrialisierten Küstenregion zu decken. Drei Projekte mit einer Laufzeit von jeweils 15 Monaten werden in Mannheim ausgeführt.


Das Projekt „Meftah/Mazafran“ soll für eine bessere Energieversorgung im Großraum Algier sorgen. ABB installiert dazu in den Vororten Meftah und Mazafran eine luft- und eine gasisolierte 60 kV-Schaltanlage, vier Transformatoren, zwei Mittelspannungsschaltanlagen sowie die entsprechende Automationstechnik und 15 km Freileitungen. Mit dem Projekt „Ravin Blanc“ wird die Kapazität des bestehenden Stromnetzes im Nordwesten Algeriens erhöht. Das dritte Projekt „Touggourt/Biskra“ dient der Erweiterung von zwei bestehenden 220 kV-Schaltanlagen, um die Stromversorgung im Nordosten Algeriens zu verbessern.


Neben der Planung und Projektleitung kommen verschiedene hochwertige Komponenten aus Deutschland. Unter anderem handelt es sich dabei um Systeme zum Schutz und zur Steuerung der Unterstationen, das Netzleitsystem Scada und gasisolierte Schaltanlagen. Um die Steuerung der lokalen Aktivitäten wie Transport, Bau und Montage zu gewährleisten, hat ABB in Algier ein Projektbüro eröffnet.

Loader-Icon