ABB verkauft Bereich Instandhaltung

21.08.2014 ABB hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen einen Vertrag über den Verkauf seines Full-Service-Geschäfts unterzeichnet hat. Käufer ist der Investor Nordic Capital. Die Beteiligten wollen Transaktion,die der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden unterliegt, bis zum vierten Quartal 2014 abschließen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Anzeige
ABB verkauft Bereich Instandhaltung

Mit dem Verkauf will ABB laut eigenen Angaben sein Portfolio optimieren (Bild: ©christian42 – Fotolia.com)

„Die Veräußerung entspricht unserer Strategie, das Portfolio von ABB fortlaufend zu optimieren. Mit dem vereinbarten Verkauf unserer Full-Service-Aktivitäten haben wir nun in den letzten elf Monate neue Eigentümer für fünf Geschäfte gefunden, die keine wesentlichen Synergien mit unserem Portfolio haben. Die Erlöse betrugen insgesamt etwa USD 1 Milliarde.“ erklärt Ulrich Spiesshofer, Vorsitzender der Konzernleitung von ABB. „Das Full-Service-Geschäft wird sich unter dem Dach von Nordic Capital zum Wohle seiner Kunden und Mitarbeiter erfolgreich weiterentwickeln können.“

„Wir freuen uns sehr darauf, mit dem Managementteam von Full Service zusammenzuarbeiten und in beschleunigtes Wachstum und den Ausbau des Full-Service-Geschäfts zu investieren. Full Service wird als unabhängiges Unternehmen agieren, das sich auf die Entwicklung seines Kundenangebots konzentrieren und dadurch seine Stellung als weltweit führender Anbieter auf dem wachsenden Markt für industrielle Instandhaltung festigen wird – damit schaffen wir einen klaren Mehrwert. Das Full-Service-Geschäft und die Kompetenz und das Engagement der Mitarbeiter haben uns sehr beeindruckt“, kommentiert John Hedberg, Principal, NC Advisory AB, Berater von Nordic Capital Funds, den Kauf.

 

Loader-Icon