Staubfrei absacken

Abfüllanlagen

19.06.2007 Die starke Staubentwicklung beim Absacken staubiger Güter in offene Säcke oder mit Hilfe von Ventilpackern soll mit den FFS-Maschinen der Reihe Opal von Windmöller & Hölscher der Vergangenheit angehören.

Anzeige

ABFÜLLANLAGEN Die starke Staubentwicklung beim Absacken staubiger Güter in offene Säcke oder mit Hilfe von Ventilpackern soll mit den FFS-Maschinen der Reihe Opal von Windmöller & Hölscher der Vergangenheit angehören.

Über ein geschlossenes, zum Patent angemeldetes System werden die extrem staubigen Produkte mit minimalem Lufteintrag kontrolliert abgefüllt. Eine unerwünschte Staubentwicklung, die zu verschmutzten Säcken, Produktverlusten oder Explosionsgefahr führt, wird so vermieden. Auch die Schweißzone bleibt sauber, so dass eine stabile und belastbare Schweißnaht den Sack dauerhaft verschließt. Es können Produkte abgefüllt werden, die vorher mit der FFS-Technologie nicht möglich waren. Die Anlagen können mit optionalen Sonderausstattungen ausgerüstet werden. Dazu zählen Luft-Evakuierungseinrichtungen, Eckenschweißung oder eine Explosions-Schutzausführung, die alle Anforderungen der ATEX-Richtlinie erfüllt. Durch den vollautomatischen Abfüllprozess beschränkt sich die Bedienung der Anlage während der Produktion allein auf den Rollenwechsel. Die unterschiedlichen Produktionsparameter wie Sacklänge oder -breite sowie Schweiß- und Kühlzeiten kann der Bediener über ein Touchscreen-Panel eingeben. Das Formatspektrum der Säcke reicht bis zu 50 kg Füllgewicht und kann stufenlos alle gängigen Standardmaße abdecken. Die robuste Ausführung der Maschine in Verbindung mit moderner Servo-Antriebs- und Steuerungstechnik soll für eine hohe Maschinenverfügbarkeit und geringen Wartungsbedarf sorgen.

Loader-Icon