Gekoppelte Entsorgung

Abgas- und Abwasserbehandlung

30.08.2001 Für hochkalorige, hochviskose Flüssigkeitsrückstände sowie Abwasserstrom und Abgas eignen sich zwei Verbrennungsanlagen, die über eine Strippkolonne mit zugehörigem Rauchgaskondensator gekoppelt sind.

Anzeige

Für hochkalorige, hochviskose Flüssigkeitsrückstände sowie Abwasserstrom und Abgas eignen sich zwei Verbrennungsanlagen, die über eine Strippkolonne mit zugehörigem Rauchgaskondensator gekoppelt sind. Sie dienen als kombinierte Abgas- und Abwasserbehandlungsanlage. Ein Teil des Abwassers wird in der Strippkolonne verdampft, die entstehenden Brüden führt man, zusammen mit dem als Trägerstrom eingegebene Zone-0-Abgas, der Abgasverbrennung zu. Die Entsorgung des restlichen eingedickten Abwassers erfolgt gemeinsam mit den beiden flüssigen Rückständen in der Abwasserverbrennung. Je nach Zusammensetzung der flüssigen Rückstände lässt die Verbrennung eine konventionelle Wärmerückgewinnung zu oder man wählt eine gekühlte Brennkammer.

Loader-Icon