Markt

Achema 2009 – Chemie und Anlagenbau richten den Blick nach vorne

19.05.2009

Anzeige

Die Achema 2009 konnte während der wirtschaftlich schwierigen Lage ein positives Signal setzen: Von Krisenstimmung war bei den Ausstellern wenig zu spüren. Qualitativ gute Gespräche und Kontakte setzten ein Signal für die Zukunft.

In diesem Jahr konnten die Organisatoren des weltweit wichtigsten Kongresses der chemischen Technik an fünf Messetagen mehr als 173 000 Besucher verzeichnen. Auf 134 000 m² stellten Firmen, Institute und Forschungseinrichtungen ihre Neuentwicklungen aus chemischer Technik, Pharma- und Lebensmitteltechnik, Biotechnologie und verwandten Branchen aus. Dabei war die 29. Achema internationaler als je zuvor: 46,6 % der Aussteller und 28 % der Besucher kamen aus dem Ausland. Das wichtigste Thema in diesem Jahr war die Prozesseffizienz, also das sparsame Einsetzen von Energie und Rohstoffen. Aber auch biotechnologische Verfahren und das Verwenden nachwachsender Rohstoffe bildeten einen Schwerpunkt. Viele Aussteller zeigten neue Komponenten für die Mikroverfahrenstechnik, während im Kongress die Nanotechnologie und die ionischen Flüssigkeiten breiten Raum einnahmen. Darüber hinaus kamen in über 900 Vorträgen Wissenschaftler und Entwickler in den Vortragssälen zusammen, wo sie neue Forschungsergebnisse diskutieren konnten. Außerdem wurden in verschiedenen Plenarvorträgen und Podiumsdiskussionen aktuelle Themen von allgemeiner Bedeutung behandelt.

Loader-Icon