Air Liquide unterzeichnet langfristigen Vertrag mit chinesischen Kupferproduzenten

09.07.2015 Air Liquide hat einen langfristigen Vertrag mit Shandong Fangyuan unterzeichnet, der größten privaten Kupferschmelze in China und einem der weltweit wichtigsten Kupferproduzenten. Laut Vertrag investiert Air Liquide etwa 60 Mio. Euro in eine Luftzerlegungsanlage (ASU) mit einer Kapazität von 2.000 t/d Stickstoff, die im zweiten Halbjahr 2017 den Betrieb aufnehmen soll.

Anzeige
Bild für Post 53300

Mit der Luftzerlegungsanlage will der Kupfproduzent seine Effizienz und Umweltbilanz verbessern (Bild: ©Thorsten Schier – Fotolia.com)

Die neue ASU entsteht in Dongying in der Provinz Shandong von den Ingenieur-und Konstruktionsteams des Gasespezialisten. Die Anlage ist Teil der Expansionsstrategie von Shandong Fangyuan, die Kupferproduktionskapazität der Schmelze in Dongying bis 2017 von 400.000 auf 700.000 t zu steigern. Mit dem gelieferten Sauerstoff will der Betreiber die Produktivität der Schmelze steigeren und gleichzeitig die CO2-Emissionen und die Wartungskosten senken. Air Liquide bringt auch sein Fachwissen ein, um den Einsatz der Sauerstoff-Einspritztechnik in Shandong Fangyuan zu optimieren. Die Einspritzung von Sauerstoff stellt für die Industrie nicht eisenhaltiger Metalle eine strategisch bedeutende Technik dar. François Venet, Direktor des Bereichs Asien-Pazifik und Mitglied des erweiterten Vorstands der Air Liquide-Gruppe kommentiert: „Wir freuen uns, dass Shandong Fangyuan sich bei diesem Projekt für uns entschieden hat. Im Rahmen dieser Partnerschaft werden Air Liquide und Shandong Fangyuan die besten verfügbaren Sauerstofftechnologien in einem langfristigen Entwicklungsmodell umsetzen, um damit Kosten und Umweltauswirkungen zu minimieren. Diese Investition ist ein weiterer positiver Schritt Für Air Liquides Entwicklung in China.“

Hier finden Sie die Originalmeldung.

 

Loader-Icon