Akzo Nobel: gesunkener Quartalsumsatz durch Währungseffekte

28.07.2014 Der niederländische Chemiekonzern Akzo Nobel, Amsterdam, hat im 2. Quartal 2014 eine positive Volumenentwicklungen in allen drei Geschäftsbereichen erzielt. Der Umsatz in Höhe von 3,71 Mrd. Euro ist jedoch um 4 % niedriger als im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Anzeige
Akzo Nobel: gesunkener Quartalsumsatz durch Währungseffekte

Nach Einschätzung des Akzo Nobel-Chefs Ton Büchner ist das Unternehmen trotz eines weiterhin erwarteten schwachen ökonomischen Umfeldes auf dem Weg die „finanziellen Ziele für 2015 zu erreichen“. (Bild: Akzo Nobel)

Der Rückgang ist im Wesentlichen auf negative Währungseffekte mit einer Auswirkung von 5 % zurückzuführen. Die Betriebseinnahmen stiegen um 10 % auf 353 Mio. Euro. Ohne Restrukturierungskosten stieg die Umsatzrendite (Return on Sales, ROS) in allen drei Geschäftsbereichen, mit einem Gesamt-ROS von 9,5 % (2013: 8,3 %). Das Ergebnis (Ebitda) von 509 Mio. Euro liegt um 7 % über dem Vergleichsquartal des Vorjahres.

Bei Decorative Paints stiegen die Volumina um 3 %, hauptsächlich bedingt durch gestiegene Volumina in Asien und den meisten europäischen Ländern. Die Umsätze gingen um 9 % im Vergleich zu 2013 zurück. Dies aufgrund des Divestments von Building Adhesives und negativer Währungseffekte in Höhe von 5 %. Die Betriebseinnahmen lagen auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr, auf vergleichbarer Basis stiegen sie aber, wenn man die Effekte des Divestments und der negativen Währungseinflüsse herausnimmt.

Die Volumina bei Performance Coatings stiegen um 1 % im Vergleich zu 2013. Der Umsatz sank um 2 %, weil die Verbesserungen bezüglich Volumina und Preis/Mix durch negative Währungseffekte ausgeglichen wurden. Die Betriebseinnahmen stiegen um 9 %.

Bei Specialty Chemicals stiegen die Volumina durch ein besseres Marktumfeld in den meisten Geschäftsbereichen um 4 %, auch zeigten Pulp and Performance Chemicals und Functional Chemicals starkes Wachstum. Die Umsätze sanken, hauptsächlich aufgrund negativer Währungseffekte und eines anhaltenden Preisdrucks bei Laugen. Die Betriebseinnahmen stiegen im Vergleich zu 2013 um 2 %.

Weblink zum Thema
Der ausführliche Quartalsreport von Akzo Nobel kann auf der Internetseite des Unternehmens oder direkt hier aufgerufen werden.

(dw)

Loader-Icon