30-Mrd.-US-Dollar-Deal

Akzonobel in Verhandlungen über Fusion mit Axalta

30.10.2017 Der niederländische Spezialchemie- und Farbhersteller verhandelt offenbar mit dem US-Wettbewerber Axalta Coating Systems über einen Zusammenschluss. Das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam bestätigte entsprechende Gespräche.

Anzeige

„Wir sind derzeit in konstruktiven Gesprächen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung von Akzonobel. Axalta ist eine ehemalige Dupont-Sparte und Hersteller von Reparaturlacken für Autos. Der Zusammenschluss wird von Akzonobel als „Merger of Equals“ gesehen und hat einen Wert von rund 30 Mrd. US-Dollar. An den Plänen des niederländischen Konzerns, seine Spezialchemiesparte auszugründen, ändere die Diskussion um eine mögliche Fusion allerdings nichts, heißt es in der Presseerklärung. Das Spin-off ist für April 2018 geplant.

Der niederländische Konzern hatte im Frühjahr ein 29 Mrd. USD schweres Übernahmeangebot von seinem amerikanischen Konkurrenten PPG Industries abgelehnt. Die Fusionsverhandlungen mit Axalta werden deshalb auch als Versuch gesehen, die Unabhängigkeit des Unternehmens zu bewahren.

(as)

Hier finden Sie weitere Hintergrundberichte zum Thema „Akzonobel“.

Akzonobel rüstet Chloralkali-Elektrolyse in Frankfurt um Engpässe sollen beseitigt werden

Akzonobel plant Kapazitätserweiterung im Bereich Chlormethan

26.10.2017 Der Geschäftsbereich Specialty Chemicals von Akzonobel hat die Design-Phase einer weiteren Kapazitätserweiterung für die Herstellung von Chlormethan in Frankfurt begonnen. mehr

Akzo_Nobel_relocation_Amsterdam - wikipedia public domain Spezialchemie wird abgespalten

Akzonobel: neue Managementstruktur und Gewinnwarnung

11.09.2017 Der niederländische Spezialchemiekonzern Akzonobel hat die neue Managementstruktur für die Zeit nach der Aufspaltung in zwei Unternehmensbereiche bekannt gegeben. Gleichzeitig musste das Unternehmen eine Gewinnwarnung herausgegeben. mehr

Quartalsbericht: Akzo Nobel trotzt „herausforderndem Marktumfeld" Halbjahresbilanz

Akzonobel: gute Zahlen – und neues Management

25.07.2017 Der niederländische Chemiekonzern Akzonobel hat das erste Halbjahr mit einem Umsatzplus von 4 % abgeschlossen und rechnet für 2017 mit einem Ergebnisplus von 100 Mio. Euro. Die Zahlen bescheren dem neuen CEO Thierry Vanlancker einen Einstieg nach Maß. mehr

Ton Büchner, CEO von Akzonobel, ist aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Bild: Akzonobel Gesundheitliche Probleme

Akzonobel-CEO Ton Büchner zurückgetreten

19.07.2017 Ton Büchner, CEO des niederländischen Chemiekonzerns Akzonobel, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Als Grund wurden gesundheitliche Probleme genannt. Ein Nachfolger wurde bereits benannt. mehr

Loader-Icon