Markt

AkzoNobel schließt Akquisition von Hoechster Chloraktivitäten ab

20.01.2009

Anzeige

LII Europe betreibt im Industriepark Höchst bei Frankfurt ein Chlorcluster für mehrere Kunden. Außer den Hauptaktivitäten im Bereich Chlor hat das Unternehmen auch ein Werk für chlorinierte Kohlenwasserstoffe ebenso wie Anlagen zur Herstellung von Kalziumchlorid und Ätznatron-Granulat. Nach dem Kauf der insolventen LII Europe will der Chemiekonzern Akzo Nobel in den nächsten Jahren laut Financial Times Deutschland um die 100 Mio. Euro in das frühere Chlorgeschäft von Hoechst investieren. Der Jahresumsatz der erworbenen Geschäfte beträgt 130 bis 150 Mio. Euro.  „Wir sind froh, dass wir den Kauf so schnell abschließen konnten”, sagte Rob Frohn, im AkzoNobel-Vorstand für Specialty Chemicals verantwortlich. „Die Aktivitäten von LII Europe werden die Position unseres Industrial Chemicals-Geschäfts stärken, besonders auf dem europäischen Markt für Natronlauge, und außerdem unsere regionale Reichweite verbessern.“

Loader-Icon