Aufspaltung im April 2018

Akzonobel: Spezialchemie dynamischer und rentabler als Farbengeschäft

08.03.2018 Akzonobel hat die vorläufigen Zahlen für den Gesamtkonzern 2017 bestätigt: 3 % mehr Umsatz und 2 % mehr Gewinn. Neu sind hingegen die Ergebnisse der beiden Sparten Spezialchemie und Farben. Diese sind gerade vor dem Hintergrund der baldigen Aufspaltung des Unternehmens von Bedeutung.

Anzeige
Akzonobel vollzieht Verkauf der deutschen Farbfachgeschäfte

Der Unternehmensbereich „Paints and Coatings“ entwickelte sich bei Akzonobel 2017 schwächer als die Spezialchemie. Dennoch will sich der Konzern ab April 2018 auf das Farben und Lackgeschäft konzentrieren. (Bild: Sebastian Duda – Fotolia)

Nach den nun gemeldeten Geschäftszahlen sind die Umsätze im Bereich Farben und Beschichtungen um 2 % auf 9,6 Mrd. Euro gestiegen. Diese Sparte will Akzonobel fortführen. Das operative Ergebnis (Ebit) ging hingegen aufgrund gestiegener Rohmaterial-Preise um 2 % auf 905 Mio. Euro zurück. Zu schaffen machten dem Konzernbereich auch schwierige Bedingungen in der Marine-, Öl- und Gasindustrie. Diese betrafen vor allem das Beschichtungsgeschäft: Das Absatzvolumen sank hier um 1 %, während die Menge an verkauften Farben um 7 % stieg.

Verkaufskandidat Spezialchemie steht gut da

Dynamischer wuchs dagegen das Spezialchemie-Geschäft, welches das Unternehmen im April 2018 abgeben will: Für das abgelaufene Geschäftsjahr steht hier ein Umsatzplus von 4 % auf rund 5,0 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis kletterte gar um 10 % auf 689 Mio. Auch das abgesetzte Volumen entwickelte sich mit einem Zuwachs von 3 % positiv, und zwar in sämtlichen Produktgruppen und Regionen. Lediglich in Nordamerika sorgten Naturkatastrophen wie der Hurrikan Harvey zumindest vorübergehend für Störungen.

Aufspaltung soll Rentabilität erhöhen

Die Spezialchemie konnte auch seine Rentabilität im Vergleich zum Vorjahr steigern: Die Umsatzrendite des Unternehmensbereichs stieg leicht auf 13,8 %, die Kapitalrendite auf 19,1 %. Die beiden Kennzahlen sind im Geschäft mit Farben und Beschichtungen hingegen gesunken – auf 9,4 bzw. 13,9 %. Dennoch hält Akzonobel an seiner Finanzprognose für 2020 fest: Die Umsatzrendite der fortgeführten Farbensparte soll auf 15 %, die Kapitalrendite auf über 25 % steigen. Für die abzustoßende Spezialchemie peilt das Unternehmen 16 bzw. mehr als 20 % an. Die Aufspaltung des Unternehmens soll dazu beitragen, diese Ziele zu erreichen und noch 2018 Einsparungen in Höhe von 110 Mio. Euro bringen.

(jg)

Hier finden Sie weitere aktuelle News zu Akzonobel und zur Aufspaltung:

Waste-to-Chemistry (Bild: Akzonobel) Waste-to-Chemistry-Projekt

Joint-Venture soll in Rotterdam Abfall zu Methanol verwerten

20.02.2018 Die Unternehmen Air Liquide, Akzo Nobel, Enerkem und der Hafen Rotterdam haben ein gemeinsames Waste-to-Chemistry-Projekt angestoßen: Eine Fabrik in Rotterdam soll pro Jahr 360.000 t Abfall zu 220.000 t (270 Mio. l) Methanol verwerten. mehr

Akzonobel hat in Thale, Indien, eine Anlage für Pulverbeschichtungen in Betrieb genommen. (Bild: Akzonobel) Inbetriebnahme

Akzonobel eröffnet Werk für Pulverbeschichtungen in Indien

16.02.2018 Der Chemiekonzern Akzonobel stärkt seine Produktion von Pulverbeschichtungen in Indien mit einem weiteren Werk. Die Anlage in Thane, Mumbai, ist der sechste Produktionsstandort des Konzerns in Indien. mehr

Akzonobel und Evonik haben das Joint Venture Neolyse Ibbenbüren in Betrieb genommen. (Bild: Akzonobel) Joint Venture

Akzonobel und Evonik nehmen Membranelektrolyse in Betrieb

15.02.2018 Die Kooperationspartner Akzonobel Specialty Chemicals und Evonik Industries haben ihr Joint Venture Neolyse Ibbenbüren zur Produktion von Chlor und Kaliumhydroxid in Betrieb genommen. Die Membran-Elektrolyseanlage hat eine Kapazität von 120.000 t/a Kalilauge und 75.000 t/a Chlor und Wasserstoff. mehr

Das Farbengeschäft lief für Akzonobel im vergangenen Jahr gut. (Bild: Akzonobel) Umsatz und Ergebnis gestiegen

Akzonobel wächst vor der Aufspaltung

09.02.2018 Der niederländische Chemiekonzern Akzonobel konnte 2017 seinen Umsatz und das operative Ergebnis (Ebit) steigern. Auch der Bereich Spezialchemie, den das Unternehmen noch im Frühjahr abspalten will, entwickelte sich solide. mehr

Organische Peroxide sind essentiell für die Produktion von so unterschiedlichen Dingen wie Windkraftanlagen, Hochspannungsleitungen, Fahrbahnmarkierungen, Schuhsohlen und Golfbällen. (Bild: Akzonobel) Organische Peroxide

Akzonobel baut Standort in Mexiko aus

19.01.2018 Der Chemiekonzern Akzonobel investiert mehr als 12 Mio. Euro in den Ausbau seines Produktionsstandorts in Los Reyes, Mexiko. Das Werk erhält eine neue Anlage für organische Peroxide. mehr

Renier Vree wird zum 1. März CFO von Akznobels Spezialchemie-Sparte. (Bild: Akzonobel) Management-Umbau

Akzonobel: Renier Vree wird CFO der Spezialchemie

08.01.2018 Akzonobel hat mit Wirkung zum 1. März 2018 Renier Vree zum Chief Financial Officer (CFO) seines Geschäftsbereichs Specialty Chemicals ernannt. Die Personalie ist Teil eines Management-Umbaus im Zuge der geplanten Aufspaltung des Chemiekonzerns. mehr

Akzonobel erweitert Kieselsol-Kapazität in Schweden. (Bild: Akzonobel) Ausbau am Standort in Schweden

Akzonobel erweitert Kapazität für Kieselsolen

07.12.2017 Die Spezialchemie-Sparte des niederländischen Konzerns Akzonobel hat angekündigt, mehr als 4 Millionen Euro in den Ausbau der Produktion von oberflächenmodifizierten Kieselsolen in Schweden investieren zu wollen. Die Erweiterung findet am Standort Bohus nahe Göteborg statt und soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein. mehr

Akzo_Nobel_relocation_Amsterdam - wikipedia public domain Spezialchemie wird abgespalten

Akzonobel: neue Managementstruktur und Gewinnwarnung

11.09.2017 Der niederländische Spezialchemiekonzern Akzonobel hat die neue Managementstruktur für die Zeit nach der Aufspaltung in zwei Unternehmensbereiche bekannt gegeben. Gleichzeitig musste das Unternehmen eine Gewinnwarnung herausgegeben. mehr

Loader-Icon