Akzonobel stößt Geschäft mit Bauklebstoffen ab

09.08.2013 Der niederländische Chemiekonzern Akzonobel, Amsterdam, hat ein bindendes Angebot über 260 Mio. Euro für den Kauf seines Geschäftes mit Bauklebstoffen durch das schweizer Bauchemie-Unternehmen Sika in Baar erhalten. Die Sparte Bauklebstoffe von Akzonobel hat 2012 einen Umsatz von 185 Mio. Euro erwirtschaftet.

Anzeige
Akzonobel stößt Geschäft mit Bauklebstoffen ab

Nach den Worten von Ton Büchner, CEO von Akzonobel, will sich das Unternehmen auf das Geschäft mit dekorativen Farben und die starken strategischen Positionen im Farbengeschäft konzentrieren (Bild: Akzonobel)

Der angestrebte Verkauf des Geschäftsbereichs Bauklebstoffe ist das Ergebnis einer strategischen Überprüfung des Portfolios von Akzonobel. Die Transaktion soll im 4. Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden und ist Gegenstand regelmäßiger Gespräche mit Arbeitnehmervertretern. Die etwa 550 Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Bauklebstoffe sollen ebenso wie die Produktionsstandorte in Rosendahl (Deutschland) und Damville (Frankreich), sowie die Produkte und Marken der Sparte von Sika übernommen werden.

Bauklebstoffe (Building Adhesives) ist eine eigenständige Sparte innerhalb des Geschäftsbereichs Dekorative Farben von Akzonobel und beliefert hauptsächlich den Markt für professionelle Verarbeiter in Nordwesteuropa mit Produkten wie Nivelliermasse für Böden und Wände, Fußbodenklebstoffe, Schnellestriche und Abdichtungen. Die Produkte werden unter den Markennamen Schönox, Casco, Cégécol, Synteko und EriKeeper vertrieben. Akzonobels Geschäft mit Lacken und Klebstoffen für Holz, die ebenfalls unter dem Namen Casco vermarktet werden, ist nicht Gegenstand des Angebots von Sika.

„Wir wollen uns bei Akzonobel auf das Geschäft mit dekorativen Farben und die starken strategischen Positionen in unserem Farbengeschäft in Europa und in den Wachstumsmärkten in Asien und Südamerika konzentrieren“, sagte Ton Büchner, CEO des Chemiekonzerns. „Der angestrebte Verkauf des Geschäfts mit Bauklebstoffen zahlt auf diese Strategie ein. Wir freuen uns, dass dieses Geschäft bei der Sika AG dank ihres Portfolios in diesem Segment gut aufgehoben sein wird.“ Die Erträge werden zur Ablösung kurzfristiger Schuldtitel und zur Verbesserung der Liquidität eingesetzt.

Jan Jenisch, CEO von Sika: „Sika freut sich darauf, das erfolgreiche Team des Geschäfts mit Bauklebstoffen von AkzoNobel willkommen zu heißen. Dank der Akquisition wird Sika ein starker Player im Market für die Fertigstellung von Innenkonstruktionen. Durch den Zukauf werden wir unsere Produktpalette vervollständigen.“

(dw)

Loader-Icon