Spezialchemie

Altana: Umsatz wächst schneller als Gewinn

20.03.2018 Der Spezialchemie-Konzern Altana hat seinen Umsatz 2017 um 8 % auf rund 2,2 Mrd. Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (Ebit) lag mit 336 Mio. Euro jedoch nur etwa 2 % über dem Vorjahr.

Anzeige
Halbjahres-Bericht von Altana: Stabiler Umsatz, positives Ergebnis. (Bild: Altana)

Zur Altana-Gruppe gehören die Geschäftsbereiche Byk, Eckart, Elantas und Actega. (Bild: Altana)

Die Gewinnmarge litt im vergangenen Jahr vor allem an kontinuierlich steigenden Rohstoffpreisen. Absatzmengen und Umsatz dagegen wuchsen in den meisten Geschäftsbereichen. Beim Geschäft mit Additiven und Instrumenten unter dem Namen Byk stieg der Umsatz um 13 % auf über knapp über 1 Mrd. Euro. Der Geschäftsbereich Pigmente (Eckart) wuchs um 6 % auf 385 Mio. Euro. Bei den Isolierstoffen (Elantas) steht ein Umsatzplus von 8 % auf 489 Mio. Euro.

Schwaches Farben-, starkes Chinageschäft

Rückläufig entwickelte sich nur der Geschäftsbereich Actega, der für Lacke, Druckfarben und Klebstoffe zuständig ist. Der Rückgang um 3 % auf einen Umsatz von 343 Mio. Euro erklärt sich auch durch den Verkauf der Tochter Actega Colorchemie im Jahr 2016. Für den Gesamtkonzern entwickelte sich besonders das Geschäft in Asien stark. Hier steht ein Umsatzplus von 12 %, in China allein sogar von fast einem Fünftel. Wichtigster Markt bleibt jedoch nach wie vor Europa mit einem Anteil von 38 %.

2018: Steigender Umsatz bei sinkenden Margen

Auch für 2018 rechnet Altana mit steigenden Absatzmengen. Der Umsatz soll um weitere 2 bis 5 % wachsen. Das Unternehmen möchte dabei von im deutlich gestiegenen Forschungsinvestitionen und Akquisitionen im abgelaufenen Jahr profitieren. Aufgrund immer noch steigender Rohstoffpreise geht Altana jedoch davon aus, dass die Gewinnmarge weiter sinken wird.

(jg)

Loader-Icon