Anlagensicherheit: Stoff-Freisetzungen aus Behältern berechnen

09.07.2014 Wer die Freisetzung von Stoffen aus Behältern, Rohrleitungen und Anlagen modellieren möchte, findet im aktualisierten Statuspapier „Quellterme bei störungsbedingten Stoff- und Energiefreisetzungen in der Prozessindustrie - Methodenübersicht und industrielle Anwendung“ von Processnet einen umfassenden Überblick über das verfügbare Instrumentarium.

Anzeige
Anlagensicherheit: Stoff-Freisetzungen aus Behältern berechnen

Das aktualisierte Statuspapier über störungsbedingte Stoff- und Energiefreisetzungen stellt Modelle und Methoden aus der Industrie vor und zeigt auch werden auch exemplarische Untersuchungen und Berechnungen (Bild: @Željko Radojko-Fotolia.com)

Neben wissenschaftlichen Modellen und Methoden aus der Industrie werden auch exemplarische Untersuchungen und Berechnungen vorgestellt. Die Publikation richtet sich an Ingenieure und Naturwissenschaftler, die im Rahmen von Verfahrensentwicklung, Planung und Betrieb mit Sicherheitsfragen befasst sind, ebenso wie an Betreuer, Überwachungs- und Genehmigungsstellen und unabhängige Dienstleister. Die Autoren sind Mitglieder des Processnet-Arbeitsausschusses „Auswirkungen von Stoff- und Energiefreisetzungen“, in dem Vertreter aus Industrie, Forschungseinrichtungen und Behörden übergreifend zusammenarbeiten.

Die Neuauflage des Papiers, das erstmals 2012 erschien, ist ergänzt und aktualisiert. Auf 240 Seiten stellt es den Stand der Technik anwendungsorientiert und fachlich begründet dar. Zu den behandelten Themen zählen Leckflächen, Stofffreisetzungen aus einer Umschließung, den Freistrahl eines Gases, Sprays und Lachen sowie Brände und Explosionen. Dazu werden jeweils Modelle zur Berechnung von Quelltermen bei der störungsbedingten Freisetzung von Stoffen vorgestellt. Neben den physikalischen Grundlagen werden auch Einsatzbereiche im Vergleich zur experimentellen Untersuchung diskutiert und exemplarische Berechnungen gezeigt. Der Stand der Modellierung in der Industrie wird ebenso berücksichtigt wie aktuelle Modelle aus der Wissenschaft.

Weblink zum Thema
Das aktualisierte Statuspapier „Quellterme bei störungsbedingten Stoff- und Energiefreisetzungen in der Prozessindustrie – Methodenübersicht und industrielle Anwendung“ (PDF, 240 Seiten) können Sie auf der Internetseite von Processnet oder direkt hier kostenfrei herunterladen. Zur Webseite des Processnet-Arbeitsausschusses Auswirkungen von Stoff- und Energiefreisetzungen gelangen Sie hier.

(dw)

Loader-Icon