Auf Nummer (eigen)sicher gehen

Anschlusskasten aus Polypropylen

25.03.2014 Explosionsgefahr schränkt die Verwendung herkömmlicher Anschlusskästen in der Chemie- oder Petrobranche ein. Jola hat für gefährdete Bereiche Ex-geschützte Anschlusskästen und Leergehäuse der Reihe AK 308 PPLF sowie A 308 PPLF entwickelt.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Ex-Schutz Zonen 1 und 2
  • Schutzart IP 65
  • Anschluss eigensicherer Stromkreise

Anschlusskasten aus Polypropylen

Die schwarze Farbe der Kästen schützt vor UV-Einstrahlung (Bild: Jola)

Die Anschlusskästen und das Leergehäuse bestehen aus chemikalienbeständigem, antistatischem Polypropylen. Sie sind auch nach dem Aushärten bei Raumtemperatur bis zu einem gewissen Grad elastisch; dies erhöht ihre Schlagfestigkeit. Durch Beimischen von Leitfähigkeitsrußen besitzt das Material eine höhere elektrische Leitfähigkeit. Mit Potentialausgleich-Klemmen lädt sich der Kasten nicht elektrostatisch auf und eignet sich mit den Zulassungen II 2 G Ex ia IIC T6 Gb der Anschlusskästen und II 2 G Ex ia IIC Gb des Leergehäuses für die Ex-Zonen 1 und 2. Anwender können die 120 x 80 x 55 mm großen Kästen in zwei Versionen mit acht oder zwölf Klemmen für den Anschluss eigensicherer Stromkreise Ex ia, Ex ib oder Ex ic erwerben. Die Kästen sind nach Schutzart IP65 klassifiziert. Eine schwarze Farbe schützt vor UV-Einstrahlung.

Auf der Website des Herstellers können Sie sich weiteres Info-Material herunterladen.

Ex-geschützte Anschlusskästen und Leergehäuse 1404ct934

Loader-Icon