Markt

BASF baut PIB-Kapazitäten aus

09.08.2004

Anzeige

Die BASF baut ihre Position als weltweit führender Hersteller von nieder-, mittel- und hochmolekularen Polyisobutenen (PIB) weiter aus. Schwerpunkt der Maßnahmen bildet die Kapazitätserweiterung von mittelmolekularem PIB, das unter dem Markenname Oppanol vertrieben wird. Hierzu steigert das Unternehmen schrittweise die Leistung ihrer Anlage für Oppanol am Standort Ludwigshafen/Deutschland um 20%. Die Erweiterung der Produktion, die vor eineinhalb Jahren angelaufen ist, soll bis Ende 2004 abgeschlossen werden. Weitere Investitionen in Oppanol sind geplant. Zudem sind neue, noch effizientere Produktionstechnologien für diese Produktlinie in Entwicklung.


Die Produktion von PIB ist eine Kernkompetenz der BASF. Auf Basis eines neuen Herstellverfahrens, der so genannten lebenden kationischen Polymerisation, werden neue Produkte entwickelt. Oppanol IBS bringt wesentliche Produkteigenschaften von Oppanol mit und lässt sich zudem thermoplastisch verarbeiten. Oppanol IBS wird im Oktober 2004 in Düsseldorf auf der weltweit größten Kunststoffmesse (K 2004) vorgestellt.

Loader-Icon