Verpackungs- und Barrieretechnik

BASF baut Pilotanlage für Papierbeschichtungen aus

01.12.2017 BASF hat vor kurzem ihre bereits bestehende Pilotanlage für Papierbeschichtungen am Standort Ludwigshafen um einen Curtain Coater ergänzt. Damit will der Konzern sein Geschäftes für Verpackungs- und Barriereanwendungen ausbauen.

Anzeige
BASF-curtain coater

Der neue Curtain Coater der BASF-Pilotanlage steht ab sofort für Versuche zum Auftragen von Streichfarben auf Papier, Karton und Liner zur Verfügung. (Bild: BASF)

Im Vergleich zu den gängigen Standardverfahren zum Auftragen von Streichfarben ermöglicht der Curtain Coater mit einer „DF-Coat“-Düse laut BASF einen besonders homogenen und geschlossenen Konturstrich. Die Streichmaschine erzielt durch die geringe mechanische Beanspruchung sehr gute Laufeigenschaften. Zudem führt das Verfahren zu einer sehr gleichmäßigen Faserabdeckung und Schichtdicke, was sich wiederum positiv auf die Bedruckbarkeit sowie die optischen Eigenschaften auswirkt und gute Barriereigenschaften des Papiers ermöglicht.

„Mit der Installation des neuen Curtain Coaters in unsere Pilotanlage vervollständigen wir unser Angebot an Auftragsverfahren und können somit die Optimierung von Streichrezepturen sowie die Entwicklung neuer Formulierungen gemeinsam mit unseren Kunden noch praxisnäher vorantreiben“, erklärt Prof. Dr. Thomas Schiele, Vice President Paper Coating Chemicals Europe. Neben der neuen Apparatur stehen  in der Pilotanlage in Ludwigshafen Kunden und interessierten Dritten auch weitere Verfahren wie Walze/Blade, Düse/Blade, Walze/Varibar und Filmpresse zur Verfügung.

Loader-Icon