BASF baut Werk für Antioxidantien im Nahen Osten

22.07.2011 Der BASF-Konzern errichtet in Bahrain eine Produktionsanlage für kundenspezifische Formulierungen für Antioxidantien (Customer Specific Blends, CSB). Baubeginn für die Anlage mit einer Jahresproduktion von 16.000 t ist der September 2011. Als Datum für die Inbetriebnahme nennt das Unternehmen das Ende 2012.

Anzeige
BASF baut Werk für Antioxidantien im Nahen Osten

CSBs sind Zusatzstoffe für die Kunststoffindustrie zur Herstellung von Polymeren. Hans W. Reiners, Leiter des Bereichs Performance Chemicals der BASF, erklärt: „Diese Anlage ist eingebunden in unser starkes Produktionsnetzwerk für Antioxidantien, das Asien, Europa sowie Nord- und Südamerika umfasst. Die BASF wird auch in den kommenden Jahren ihr Kunststoffadditiv-Geschäft mit Antioxidantien, Lichtschutzmitteln und Pigmenten weiter stärken.“

Zwischen dem Chemiekonzern und dem saudi-arabischen Unternehmen Astra Polymers gibt es bereits ein Abkommen zur Auftragsproduktion von CSBs. In Kombination mit dem entstehenden Werk, wird die BASF zum größten CSB-Lieferanten der Region. John Frijns, Leiter der Geschäftseinheit Plastic Additives Europe / EAWA, kommentiert: „Die kunststoffproduzierende Industrie im Nahen Osten ist insgesamt auf Wachstumskurs. Dieser Trend wird weiter verstärkt durch die zunehmende Ansiedlung von nachgelagerten Industrien. Wir als BASF möchten dieses Wachstum mit technischen Lösungen und flexiblen Lieferstrukturen unterstützen. Dies ist nur mit einer Produktion vor Ort möglich.“

Das Königreich in Bahrain im Persischen Golf


Größere Kartenansicht

Loader-Icon