Markt

BASF erhöht Kapazitäten für Polyarylsulfone

08.09.2016 Die BASF will an ihrem Standort in Yeosu, Korea eine Produktionslinie für Ultrason-Polyarylsulfone errichten. Diese soll ab dem geplanten Produktionsbeginn Ende 2017 rund 6.000 t/a des Kunststoffes herstellen. Damit steigt die jährliche Gesamtproduktion auf 24.000 t.

Anzeige
BASF erhöht Kapazitäten für Polyarylsulfone

Die Polyarylsulfon-Linie soll Ende 2017 die Produktion aufnehmen. (Bild: BASF)

„Diese Erweiterung ist unsere Antwort auf das globale Marktwachstum. Unsere Kunden in aller Welt werden von der starken Produktionsaufstellung der BASF in zwei Schlüsselregionen profitieren“, erklärt Raimar Jahn, President, Performance Materials, BASF. Der Chemiekonzern fertigt das Polymer in Ludwigshafen und Yeosu, Korea. Beide Standorte können das gesamte Polyarylsulfon-Sortiment produzieren und ermöglichen dem Unternehmen damit die Flexibilität, seine Lieferfähigkeiten an die jeweilige Nachfrage der Kunden aus aller Welt auszurichten.

Polyarylsulfon kommt bei der Produktion von Verbraucher- und Elektronikprodukten sowie in der Fahrzeug- und Luftfahrtindustrie zum Einsatz; häufig in Komponenten, die hitzebeständig oder leichtgewichtig sein sollen.

Loader-Icon