BASF eröffnet Werk für Betonzusatzmittel im indischen Kharagpur

31.05.2016 Die BASF hat eine Produktionsanlage für Betonzusatzmittel im indischen Westbengalen eröffnet. Mit ihrer sechsten Anlage in Indien will der Konzern auf die steigende Nachfrage nach Bauchemie für Bauprojekte im Ostteil des Landes antworten.

Anzeige
Bild für Post 56783

Das sechstes Werk für Bauchemikalien in Indien soll die Vor-Ort-Versorgung mit Zusatzmitteln stärken.(Bild: BASF)

Der Unternehmensbereich Construction Chemicals produziert am Standort für bauchemische Lösungen Standardprodukte und individuell entwickelte Hochleistungs-Bauchemikalien unter der Marke Master Builders Solutions. Hierzu zählen Betonzusatzmittel sowie chemische Lösungen der Marke Master Roc für die speziellen Anforderungen im Tunnel- und Bergbau. Ergänzt wird der Standort unter anderem durch ein Betonlabor, in dem maßgeschneiderte Rezepturen entstehen sollen. „Der Asien-Pazifik-Raum ist weltweit einer der am stärksten wachsenden Märkte. Indien wiederum ist der strategische Wirtschaftsmotor für diesen Markt“, erklärt Christian Mombaur, beim Unternehmensbereich Construction Chemicals der BASF verantwortlich für die Region Asien-Pazifik. Die Wahl des Produktionsstandorts fiel auf das strategisch günstig gelegene Gebiet um Kharagpur im westbengalischen Distrikt West Medinipur. Dieses Gebiet verfügt durch seine Nähe zu Kalkutta, Orissa und Bihar über eine gute Verkehrsanbindung mit Anschluss an die landesweite Autobahn, das Schienennetz und den Hafen von Haldia.

Loader-Icon