Weiterer Ausbau des Asien-Geschäfts

BASF erweitert Produktionskapazitäten in Schanghai

16.06.2016 Die BASF hat am Standort von BASF Shanghai Coatings Co im Shanghai Chemical Industry Park in Caojing, Schanghai, China, für rund 140 Mio. Euro mit dem Bau einer Produktionsanlage für Fahrzeuglacke begonnen. Geplanter Betriebsbeginn: viertes Quartal 2017.

Anzeige
BASF erweitert Produktionskapazitäten in Schanghai

Die BASF hat mit dem Ausbau ihrer Produktionskapazitäten für Autolacke in Schanghai, China, begonnen. (Bild: BASF)

Seit 2014 werden in einem Joint Venture des Chemie-Riesens und Shanghai Huayi Fine Chemical an diesem Standort Fahrzeuglacke produziert. Die Anlage soll die bestehenende Kapazitäten erweitern. „Mit dieser Erweiterung setzen wir unsere Investitionen in die Produktion am Standort fort, um noch näher an der Autoindustrie in China zu sein“, erklärt Dr. Stephan Kothrade, President und Chairman Greater China, BASF. „Wir investieren stets parallel zum Wachstum der Automobilindustrie und stärken so unsere Präsenz an den Standorten unserer Kunden“, sagt Peter Fischer, Senior Vice President, Coatings Solutions Asia Pacific.

Zusätzlich zu dieser Anlage betreibt das Unternehmen am gleichen Standort auch eine Anlage für Harze und kathodische Tauchlacke. Die Nähe dieser Werke zueinander soll Synergieeffekte schaffen und so die Effizienz erhöhen.

Erst kürzlich hatte der Chemie-Konzern seine Kapazitäten für Autolacke in Thailand erweitert.

 

Loader-Icon