Produktion von Silikaadsorbentien

BASF investiert in nachhaltige Adsorbentien-Produktion

21.04.2017 BASF hat am Produktionsstandort für Adsorbentien in Nienburg zwei Hochleistungstrockner fertiggestellt. Die Investition erhöht die jährliche Produktionskapazität und verringert den CO2-Ausstoß bei der Produktion.

Anzeige
BASF nimmt erweiterte Katalysatorfertigung in Schanghai in Betrieb

Am Standort Nienburg produziert BASF Katalysatoren und Adsorbentien – jetzt noch nachhaltiger. (Bild: BASF)

„Diese Investition verbessert unsere Produktionstechnologien und ermöglicht es uns, dauerhaft die hohen Anforderungen unserer Kunden in Bezug auf Qualität, Konsistenz und Leistung zu erfüllen“, erläuterte Rudolf Piehl, Standortleiter des BASF Adsorbentienwerks in Nienburg. Die Trockner setzen laut Unternehmen neue Standards in Effizienz und Nachhaltigkeit bei der Produktion von Hochleistungs-Silikaadsorbentien. Damit entsprächen sie auch dem Firmenmotto „We create chemistry for a sustainable future“.

Bekenntnis zu Erdgasverarbeitung und Drucklufttrocknung

Am Standort Nienburg produziert BASF eine Auswahl an Silikaadsorbentien und Katalysatorträgern, die seit Jahren Industriestandard sind. Zu diesen Produkten gehören Marken wie KC Trockenperlen, die international unter dem Namen Sorbead bekannt sind, sowie die Produkte Perlkat und Sorbead Orange Chameleon. Die harten, äußerst stabilen Hochleistungsadsorbentien dienen unter anderem zur Trocknung von Luft, technischen Gasen und Flüssigkeiten. Die häufigsten Anwendungsgebiete sind die Druckluft- und Erdgastrocknung sowie die Kohlenwasser-Taupunktanpassung und die Rückgewinnung von flüssigen Kohlenwasserstoffen aus Erdgas. Der Chemiekonzern sieht die Investition in die nachhaltigen Trockner auch als Bekenntnis zu den Märkten Erdgasverarbeitung und Drucklufttrocknung.

BASF präsentiert Adsorptionslösungen für Druckluftapplikationen auch auf der Comvac im Rahmen der Hannover Messe vom 24. bis 28.04. in Halle 26, Stand E07.

Loader-Icon