Markt

BASF macht ihr erstes Geschäft über Omnexus

10.08.2001

Anzeige

Der Kunststoffverarbeiter Fennel Systems GmbH (Bad Oeynhausen) nutzte den elektronischen Marktplatz als einer der Ersten. Bereits einen Tag nachdem Omnexus, ein neutraler elektronischer Marktplatz für Kunststoffe, in Europa online ging, hat die BASF mit einem ihrer Kunden die erste Transaktion über diesen Vertriebskanal durchgeführt. Fennel Systems bestellte 10 t Ultraform N 2320.

Omnexus wurde im Frühjahr 2000 unter Beteiligung verschiedener großer, weltweit aktiver Kunststoffhersteller gegründet und hat am 31.07.2001 seinen Betrieb in Europa aufgenommen. Das Marktvolumen wird nach Angaben von Omnexus auf etwa 50 Milliarden US-Dollar geschätzt. Heute bieten schon über 20 Unternehmen weltweit ihre Produkte über diesen Knotenpunkt an.

E-Commerce ist innerhalb der BASF ein fest etabliertes Instrument für die elektronische Auftragsabwicklung und findet bei den Kunststoff-Kunden zunehmend Resonanz. Die E-Commerce-Aktivitäten sind ein Teil der Geschäftstrategie. Noch in diesem Jahr sollen ihre einzelnen Portale zu einer globalen Plattform ausgebaut werden. Im Zentrum aller E-Aktivitäten steht der Kunde. Er entscheidet, welchen Weg er wählt.

Dr. Reinhard Katz, Leiter der neuen Einheit Innovative Business Solutions Styrenics, drückt das so aus: „Elektronische Geschäftsabwicklung via E-Commerce ist keine Revolution, es ist ein Werkzeug, das verwendet wird, wenn es Vorteile bietet. Dass wir das Rennen um diesen Auftrag für uns entscheiden konnten, liegt neben der Qualität der über Omnexus angebotenen BASF-Kunststoffe auch an einem überzeugenden Gesamtkonzept.“

Loader-Icon