Anlagenbau

BASF fährt TDI-Anlage wegen Phosgen-Austritt ab

24.11.2016 Der Chemieriese BASF scheint weiter vom Pech verfolgt zu sein: Die neue TDI-Anlage wurde heruntergefahren, weil am Wochenende in einer Sicherheitskammer Phosgen ausgetreten war.

Anzeige
TDI-Anlage: BASF weiht Milliarden-Projekt in Ludwigshafen ein

Die neue TDI-Anlage hat eine Kapazität von 300.000 Tonnen pro Jahr (Bild: BASF)

Mit rund einer Milliarde Euro Volumen ist die TDI-Anlage bislang die größte Einzelinvestition am Standort Ludwigshafen. Wie das Handelsblatt berichtet, war es am Wochenende zum zweiten Mal zu einem ungeplanten Phosgen-Austritt gekommen, allerdings in einem gesicherten Umfeld und ohne Gefährdung von Mitarbeitern und Umwelt. Da das Sicherheitssystem wie vorgesehen funktioniert hatte, war der Vorfall nach Unternehmensangaben nicht meldepflichtigt, die Behörden wurden dennoch informiert. Bis die Ursachen geklärt seien, soll die Anlage außer Betrieb bleiben. Der Südwest Rundfunk meldete zur Pannenserie, dass die BASF die Verantwortung auch bei Zulieferern von Dichtungen, Pumpen und Verdichtern sieht. Beim Handelsblatt wird angegeben, dass „Teile der insgesamt elf Einzelanlagen von externen Anlagenbauern errichtet wurden, die teilweise nicht die geforderte Qualität lieferten.“

Die TDI-Produktion ist erst in diesem Jahr, rund zwei Jahre später als geplant, angelaufen. Grund sei unter anderem die komplizierte Einpassung in den Stoffverbund in Ludwigshafen, für die zahlreiche Vorprodukt- und Logistikanlagen neu und umgebaut werden mussten.

Erst vor einem Monat war der Chemiekonzern durch einen Großbrand in die Schlagzeilen geraten.

(as)

Fakten zum Großbrand im Nordhafen der BASF (17. Oktober):

 

Die CT-Meldungen zum Brandereignis vor einem Monat:


Das Herz der BASF-Gruppe ist die BASF SE mit ihrem Stammwerk in Ludwigshafen am Rhein. Mit etwa 250 Produktionsbetrieben, vielen hundert Labors, Technika, Werkstätten und Büros auf einer Fläche von rund zehn Quadratkilometern, ist es der größte zusammenhängende Chemiekomplex der Welt. Das Stammwerk der BASF ist auch die Wiege des Verbundkonzepts: Produktionsanlagen, Energieflüsse und Logistik werden intelligent miteinander vernetzt, um Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen. Abdruck honorarfrei. Copyright by BASF. BASF SE with its main site in Ludwigshafen is the heart of the BASF Group. With around 250 productions facilities, hundreds of laboratories, technical, factories and offices in an area of approximately ten square kilometers, the site is the largest integrated chemical complex in the world. As the headquarters of BASF, it is also the cradle of the Verbund concept, where production facilities, energy flows and logistics are linked together intelligently in order to utilize resources as efficiently as possible. Print free of charge. Copyright by BASF. Großbrand

Viertes Todesopfer nach Brand bei BASF

31.10.2016 Der Großbrand und die Explosion im Landeshafen Nord bei der BASF hat ein viertes Todesopfer gefordert. Am Samstag ist ein weiterer Mitarbeiter der Werksfeuerwehr gestorben. mehr

Es brannten unter anderem Rohrleitungen mit den Produkten Ethylen und Propylen. (Bild: BASF) Unglücksursache

BASF-Großbrand: Falsche Leitung angesägt

27.10.2016 Die Ursache für den Großbrand und die Explosion bei der BASF am vorvergangenen Montag könnte ein Irrtum bei Wartungsarbeiten gewesen sein. Polizei und Staatsanwaltschaft haben ermittelt, dass bei Wartungsarbeiten die Wand eines falschen Rohrs durchtrennt wurde. mehr

Seit 1976 ist der BASF-Landeshafen Nord in Ludwigshafen Umschlagplatz für brennbare Flüssigkeiten wie Naphtha oder Methanol.(Bild: BASF) Ludwigshafen

BASF-Unglück: Taucher finden Toten im Hafenbecken

19.10.2016 Bei der Suche der seit vorgestern vermissten Person haben Taucher im Landeshafen Nord der BASF nun einen Toten geborgen. mehr

Es brannten unter anderem Rohrleitungen mit den Produkten Ethylen und Propylen. (Bild: BASF)

BASF-Großbrand: Rohrleitungsarbeiten waren Auslöser

18.10.2016 Nach dem Großbrand und der Explosion in der BASF hat die Aufarbeitung begonnen. Offentsichtlich waren Rohrleitungsarbeiten die Ursache. mehr

Der amerikanische Anlagenbauer Fluor hat von der BASF den Auftrag für die technische Planung, Beschaffung und Bauleitung des TDI-Komplexes in Ludwigshafen erhalten. Im Bild: BASF Werk Ludwigshafen (Bild: BASF)

Großbrand nach Explosion bei BASF in Ludwigshafen

17.10.2016 Bei der BASF in Ludwigshafen sind am Montagmittag mehrere Menschen bei einer Explosion verletzt worden. mehr

Loader-Icon