BASF plant, ihre Aktivitäten im belgischen Feluy einzustellen

27.10.2009

Anzeige
BASF plant, ihre Aktivitäten im belgischen Feluy einzustellen

Der Verbundstandort der BASF in Antwerpen, Belgien (Bild: BASF)

Die BASF beabsichtigt, ihre Produktionsanlage für Maleinsäureanhydrid (MSA) am belgischen Standort Feluy bis Ende 2009 zu schließen und sich vom Standort ganz zurückzuziehen.

Die Anlage des Werkes, das zur BASF Antwerpen N.V. gehört, hat eine Jahreskapazität von 115.000 t MSA. Jedoch ist die Profitabilität des MSA-Geschäfts der BASF unbefriedigend – zum einen aufgrund von Überkapazitäten am Markt und den daraus resultierenden   gesunkenen Margen, zum anderen wegen den Folgen der Wirtschaftskrise. Bereits getätigte Optimierungsmaßnahmen waren nicht ausreichend, so dass der Konzern sich bei den Zwischenprodukten und den Verbund-orientierten Wertschöpfungsketten nun auf die Kerngeschäfte konzentrieren will. Für die Mitarbeiter will der Konzern sozialverträgliche Lösungen sowie alternative Beschäftigungsmöglichkeiten evaluieren, falls die Schließung endgültig entschieden wird.

Loader-Icon