BASF SE: Neue Standortvereinbarung

22.10.2015 Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertretungen der BASF SE in Ludwigshafen haben am 21. Oktober 2015 eine neue Standortvereinbarung unterzeichnet. Die Vereinbarung mit dem Titel „Die Herausforderungen des ständigen Wandels gemeinsam gestalten“ gilt für die rund 36.000 Beschäftigten der BASF SE am Standort. Sie hat eine Laufzeit von fünf Jahren (1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2020) und schließt an die derzeitige Standortvereinbarung an, die zum Jahresende 2015 ausläuft.

Anzeige
Bild für Post 54875

Margret Suckale, Mitglied des Vorstands der BASF SE (Bild: BASF)

Das Unternehmen verzichtet für die Laufzeit der Vereinbarung weiterhin auf betriebsbedingte Kündigungen. Darüber hinaus hat BASF SE als umfassendes Zukunftspaket Aufwendungen für Investitionen, Modernisierungs- und Erhaltungsmaßnahmen in Höhe von insgesamt mindestens 6 Mrd. Euro zwischen 2016 und 2020 am Standort Ludwigshafen zugesichert. „Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung wird dynamischer und immer weniger vorhersehbar. Mit der neuen Standortvereinbarung schaffen wir gleichermaßen flexible wie verlässliche Rahmenbedingungen, damit der Standort Ludwigshafen auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt. Wir setzen auf ein engagiertes und qualifiziertes Mitarbeiterteam und werden auch in den kommenden Jahren substanziell in den größten, integrierten Verbundstandort der BASF-Gruppe investieren“, so Margret Suckale, Mitglied des Vorstands der BASF SE.

Loader-Icon