BASF übernimmt Elektrolyt-Hersteller Novolyte Technologies

30.04.2012 Die BASF übernimmt Novolyte Technologies in Cleveland, Ohio (USA), von der amerikanischen Beteiligungsgesellschaft Arsenal Capital Partners in New York. Novolyte ist Hersteller von Elektrolyt-Formulierungen für Lithium-Ionen-Batterien und weiteren Spezialchemikalien. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Anzeige
BASF übernimmt Elektrolyt-Hersteller Novolyte Technologies

Mit der Übernahme von Novolyte Technologies ist die BASF dem Ziel, ein führender Anbieter von funktionalen Materialien und Komponenten für Hersteller von Batteriezellen und Batterien zu werden, deutlich näher gekommen (Bild: mhp – Fotolia.com)

Novolyte unterhält mit 167 Mitarbeitern Standorte in den Vereinigten Staaten und China. Die Übernahme umfasst das Novolyte-Geschäft im Bereich Energiespeicherung mit Schwerpunkten bei der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von hochleistungsfähigen Elektrolyt-Formulierungen für Lithium-Ionen-Batterien. Außerdem erwirbt die BASF das Novolyte-Geschäft mit Veredelungsmaterialien, bei denen das Unternehmen in Nordamerika zu den führenden Herstellern von Spezialchemikalien zählt. Das Sortiment umfasst Arylphosphine, Hochleistungs-Lösemittel und kundenspezifische Spezialitäten. Auch Patente in den Bereichen Elektrolyt-Formulierungen und Veredelungschemikalien sind Teil der Akquisition. Im Zuge der Übernahme wird die BASF ein Joint Venture fortführen, das Novolyte gemeinsam mit dem koreanischen Partner Foosung betreibt, einem Hersteller von Lithiumhexafluorphosphat (LiPF6), das für die Produktion von Elektrolyten für Lithium-Ionen-Batterien benötigt wird.

Novolyte betreibt Produktionsstandorte in Baton Rouge, Louisiana (USA), und Suzhou (China). Ein weiterer Standort für die LiPF6-Herstellung, den das Gemeinschaftsunternehmen Foosung/BASF betreiben wird, befindet sich derzeit in Nantong (China) im Bau. Beide chinesischen Standorte liegen im Großraum Shanghai.

„Mit dieser jüngsten Akquisition positioniert sich die BASF jetzt als globaler Anbieter von Elektrolyten für Lithium-Ionen-Batterien mit Produktionsstandorten in Europa, USA und der Region Asien-Pazifik“, sagt Dr. Andreas Kreimeyer, BASF-Vorstandsmitglied und Sprecher der Forschung, und ergänzt: „Die Übernahme verbreitert auch die Stellung der BASF bei Aminen, Diolen, Organischen Säuren, Polyalkoholen und Spezialitäten und stärkt unsere Präsenz im nordamerikanischen Markt.“

(dw)

 

Loader-Icon