BASF und Lumar: Europäische Zusammenarbeit beschlossen

22.03.2016 BASF und Lumar arbeiten mit sofortiger Wirkung beim Vertrieb von Spezialaminen für Kühlschmierstoffe in Europa exklusiv zusammen.

Anzeige
Steamcracker im BASF-Werk Ludwigshafen / Steam cracker at BASF's Ludwigshafen site

BASF und Lumar arbeiten beim Vertrieb von Spezialaminen für Kühlschmierstoffe in Europa exklusiv zusammen (Bild: BASF)

Der Vertreiber wird die Spezialchemikalien des Chemiekonzerns künftig zunächst für die Länder Frankreich, Belgien, Niederlande, Spanien, Italien und Portugal vermarkten. „Das breite Portfolio der BASF-Spezialamine mit ihren hervorragenden Eigenschaften für Kühlschmierstoffe ergänzt in besonderem Maße unser vielfältiges Produktangebot an Basisfluiden zum Beispiel Ester, Polyalkylenglykole, Polyalphaolefine sowie Spezialchemikalien wie Antioxidantien, Korrosionsinhibitoren, Verdickungsmittel, Emulgatoren und Verschleißschutzadditive für die Formulierung von Schmierstoffen, Reinigungsmitteln und industriellen Fluiden”, erklärten Bruno Saillant und LIuis Ribera, Geschäftsführer von Lumar.

Der Unternehmensbereich Intermediates des Ludwigshafener Konzerns verfügt über ein breites Portfolio an Spezialaminen zur Herstellung von Kühlschmierstoffen. Diese Stoffe spielen beim Bohren, Drehen und Fräsen von Metall, Glas und Keramik eine wichtige Rolle: Zudem tragen sie zur Verringerung von Reibung und Verschleiß an Werkzeugen sowie Werkstücken bei und sorgen für deren Kühlung. Darüber hinaus spülen sie Späne und andere Komponenten vom Werkstück weg. Amine leisten zudem einen Beitrag zum Korrosionsschutz.

Loader-Icon