Markt

BASF und Shell prüfen strategische Optionen für ihre Beteiligung an Basell

17.08.2004

Anzeige

BASF und Shell prüfen strategische Optionen für ihre Beteiligung an dem gemeinsamen Joint Venture Basell. Beide Unternehmen sind mit je 50% an dem Hersteller von Polyolefinen beteiligt. Untersucht wird unter anderem die Möglichkeit eines Verkaufs der Anteile sowie eines Listings an der Börse. Während der Prüfungsphase unterstützen die Chemieunternehmen weiterhin die strategischen und operativen Ziele sowie die finanzwirtschaftliche Entwicklung von Basell. Die Banken Credit Suisse First Boston (CSFB) und Lazard beraten die Anteilseigner bei der Beurteilung der Optionen.


Nach Ansicht von BASF und Shell hat sich die Entscheidung, die Polyolefin-Aktivitäten zusammenzuführen, als richtig erwiesen. Basell habe seine Geschäfte weltweit erfolgreich integriert und konsolidiert. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, um den nächsten Schritt zu gehen.

Loader-Icon