BASF und TÜV Süd: Massenbilanzierungs-Verfahren entwickelt

05.11.2013 Gemeinsam mit dem TÜV Süd hat die BASF einen anpassungsfähigen Massenbilanz-Ansatz für den Einsatz nachwachsender Rohstoffe im Produktionsverbund entwickelt.

Anzeige
BASF und TÜV Süd: Massenbilanzierungs-Verfahren entwickelt

Nach dem Massenbilanz-Ansatz von BASF und TÜV Süd kommt beispielsweise aus Mais gewonnene Biomasse als Rohstoff zum Einsatz (Bild: © Roland Dahl – Fotolia.com)

Das Massenbilanz-Verfahren und der Einsatz nachwachsender Rohstoffe soll es ermöglichen, fossile Rohstoffe einzusparen und Treibhausgas-Emissionen zu verringern. Hersteller können fossile Rohstoffe, je nach Einsatzbedingung, bis zu 100 % durch Biomasse ersetzen. Vorhandene Anlagen und Technologien entlang der Wertschöpfungskette bleiben weiter im Einsatz, und Kunden müssen ihre Produktrezepturen nicht verändern.

Nach diesem Verfahren fertigt der Hersteller die Grundprodukte nach Rezept in vorhandenen Anlagen, aber mit der Biomasse als Rohstoff. Die Produktqualität bleibt dabei bestehen.

(su)

Loader-Icon