Markt

BASF Venture Capital setzt auf saubere Luft

23.05.2003

Anzeige

Die BASF Venture Capital GmbH, Ludwigshafen, investiert in Catalytic Solutions, Inc. (CSI), Oxnard, Kalifornien, einen Hersteller von Edelmetall-basierten Katalysatoren. Die BASF beteiligt sich neben anderen Investoren an der Finanzierungsrunde der Serie D. Diese Finanzierungsrunde umfasst ein Gesamtvolumen von 32,4 Mio. US-Dollar. Leadinvestor ist RockPort Capital Partners, L.P., zusammen mit EnerTech Capital Partners und Advent International. Zahlreiche Altinvestoren wie NGen Enabling Technologies Fund, Cycad Group, LLC, und JP Morgan Partners komplettieren die Runde. Mit dem Kapital der aktuellen Finanzierungsrunde sollen die Produktentwicklungen weiter vorangetrieben sowie die Marketing- und Produktionsaktivitäten ausgebaut werden.


CSI hat eine Technologie entwickelt, mit der hochwirksame Katalysatoren mit deutlich reduziertem Edelmetallgehalt und damit kostengünstiger als bisher produziert werden können. Dabei weisen sie lt. Unternehmensangaben eine verbesserte Leistung auf und erfüllen bereits heute die Anforderungen der weltweit bevorstehenden Emissionsregulierungen. Für diese als Mixed Phase Catalyst MPC geschützte Technik stellen derzeit Dreiwegekatalysatoren für das Auto das Hauptanwendungsgebiet dar.



Derzeit verfügt das Unternehmen in Oxnard über eine Fertigungsstraße mit einer Kapazität von einer Million Einheiten pro Jahr. Bis Mitte des Jahres soll die Produktionsleistung verdreifacht werden. Weitere Kapazitätserweiterungen, auch an einem Standort außerhalb der USA, sind vorgesehen. Mit den geplanten Investitionen sollen in den kommenden fünf Jahren 200 bis 300 neue Arbeitsplätze entstehen.

Loader-Icon