BASF verkauft globales Paper Hydrous Kaolin-Geschäft

09.06.2015 Der Chemiekonzern BASF will Teile seines Kaolin-Geschäfts an den französischen Chemiehersteller Imerys verkaufen. Außerdem soll im US-Bundesstaat Georgia ein Werk geschlossen werden. Betroffen sind von der Maßnahme 190 Mitarbeiter, denen allerdings andere Stellen im Unternehmen angeboten werden sollen.

Anzeige
Bild für Post 52599

Die BASF veräußert ihr Paper Hydrous Kaolin-Geschäft an Imerys und fokussiert sich auf den industriellen Sektor (Bild: Sebastian Kopp – Fotolia)

Bereits seit September 2014 steht fest, dass das Geschäft verkauft werden soll – den Abschluss der Transaktion erwarten die Unternehmen nun für das dritte Quartal 2015. Imerys übernimmt das Geschäft einschließlich eines kaolinverarbeitenden Produktionsstandortes in Wilkinson County in Georgia, USA. Insgesamt werden weltweit 190 Positionen betroffen sein. Die BASF hat angekündigt, andere Beschäftigungsmöglichkeiten im Konzern ausfindig zu machen oder während der Übergangsphase zu unterstützen.

Nach Abschluss der Transaktion will sich der Konzern auf das Kaolin-Geschäft im industriellen Sektor fokussieren und auch weiterhin Kaolin für Prozess-Katalysatoren herstellen. Für eine Übergangsphase übernimmt die BASF die Ausfertigung und weitere Dienstleistungen für Imerys.

(su)

Loader-Icon