Übernahme-Vereinbarung

BASF will Dichtungssystem-Anbieter Thermotek übernehmen

25.04.2017 BASF hat mit dem mexikanischen Unternehmen Grupo Thermotek eine Vereinbarung zur Übernahme unterzeichnet. Das Unternehmen mit Sitz in Monterrey gehört zu den führenden Anbietern von Abdichtungssystemen in Mexiko.

Anzeige
BASF hat eine Vereinbarung zum Erwerb des Dichtungssystem-Anbieters Thermotek mit Sitz in Monterrey/Mexiko unterzeichnet. (Bild: Beckie – Fotolia)

BASF hat eine Vereinbarung zum Erwerb des Dichtungssystem-Anbieters Thermotek mit Sitz in Monterrey/Mexiko unterzeichnet. (Bild: Beckie – Fotolia)

„Die Bauindustrie ist ein wichtiges Standbein der BASF-Aktivitäten in Mexiko und Lateinamerika“, sagte Dr. Michael Stumpp, Managing Director BASF Mexicana und Zentralamerika. „Mit der Übernahme von Thermotek werden wir unser Wachstum weiter stärken und unseren Kunden gegenüber unser Engagement in dieser Region bekräftigen.“ Die Transaktion bedarf der Zustimmung der zuständigen Behörden und soll bis Mitte 2017 abgeschlossen sein. Über finanzielle Details vereinbarten die Vertragspartner Stillschweigen.

BASF: „Markenportfolio für Abdichtungssysteme stärken“

Thermotek befindet sich in Privatbesitz. Das Produktportfolio umfasst dispersions-  und harzbasierte Beschichtungen sowie Abdichtungsbahnen. Das Unternehmen verkauft seine Produkte über mehr als 200 Händler in der Region und beschäftigt rund 500 Mitarbeiter. Mit der Akquisition will BASF auf der Stärke der bestehenden Thermotek-Marken aufbauen. Die Sortimente für Bauchemikalien beider Partner ergänzen sich und werden über unterschiedliche Kanäle vertrieben.

„Die Firma Thermotek stellt für uns eine strategische Ergänzung unseres Bauchemie-Geschäfts dar, da sie über etablierte Marken in einer Region mit hohem Wachstumspotenzial verfügt“, sagte Ralf Spettmann, Leiter des Unternehmensbereichs Construction Chemicals der BASF. „Durch diese Akquisition wird BASF ihr Markenportfolio für Abdichtungssysteme stärken und ihre Vertriebskanäle in Mexiko und Zentralamerika erweitern, um weiterhin Kunden bei der Lösung ihrer Herausforderungen zu unterstützen.“

Loader-Icon