Markt

Bayer Bitterfeld investiert in Methylcellulose-Betrieb

17.10.2002

Anzeige

Der neue Methylcellulose-Betrieb wird nach der Inbetriebnahme Ende 2003 werden 17000 statt bisher 6500 t hergestellen und ist damit dann der größte seiner Art in Europa, so Dr. Georg Frank, Geschäftsführer der Bayer Bitterfeld GmbH. Neben verschiedenen Verfahrensverbesserungen und einem neuen Prozessleitsystem werden auch die Nebenanlagen an die Kapazitätserhöhung angepasst. Für die Kapazitätserweiterung investiert das Unternehmen 60 Mio. €. Rund 20 neue Arbeitsplätze entstehen.


Einige Zahlen und Fakten


Das neu errichtete Gebäude umfasst einen Raum von 24000 m3 mit einer Nutzfläche von mehr als 3000 m2. 650 t Stahl und rund 9000 t Beton wurden verarbeitet. Das fünfstockige Gebäude hat eine Höhe von über 40 m. Zusätzlich entsteht ein neues Zellstofflager auf einer Fläche von über 800 m2.


Mit dem Ausbau wird die steigende Nachfrage gedeckt und die zuverlässige Belieferung der Kunden weltweit sichergestellt. Das Hauptabsatzgebiet ist Europa und Asien, aber auch Südamerika ist mittlerweile von großer Bedeutung.

Loader-Icon