Bayer Cropscience weiht 15 Mio.-Invest in Monheim ein

30.09.2015 Der Pflanzenschutz-Chemiehersteller Bayer Cropscience hat im rheinischen Monheim eine Aufbereitungsanlage für Raps-Saatgut eingeweiht. Der Hersteller erwartet sich von der 15 Mio. Euro teuren Investition Impulse für das Saatgut-Geschäft.

Anzeige
Bayer Cropscience weiht 15 Mio.-Invest in Monheim ein

Feierliche Einweihung der neuen Europäischen Aufbereitungsanlage für Raps-Saatgut in Monheim (Bild: Bayer)

Mit der Investition will Bayer Rapsproduzenten ein integriertes System vom Anbau über die Aufbereitung bis zur Auslieferung des verkaufsfähigen Saatgutes bieten. Das erste feingereinigte und verpackte Raps-Saatgut soll die neue Anlage im Januar 2016 verlassen.

Das dreistöckige Gebäude hat eine Fläche von rund 9.000 Quadratmetern und wurde auf einer Gesamtfläche von einem Hektar gebaut. Darauf befinden sich Labor-, Büro- und Konferenzräume, Ausrüstung und Kapazitäten für die Lagerung der Rohstoffe und der Endprodukte einschließlich Straßen und Parkplätze für LKW und PKW. 

Der Standort Monheim wurde zum einen aufgrund der strategisch zentralen Lage für wichtige Kunden ausgewählt und zum anderen aufgrund der in Deutschland vorherrschenden positiven Einstellung des Geschäftsumfelds zur Industrie.

(as)

Loader-Icon