Markt

Bayer MaterialScience baut TDI-World-Scale-Anlage

22.08.2008

Anzeige

Die Anlage, die 2010 in Betrieb gehen soll, ist mit einer Jahreskapazität von 250 000 Tonnen genehmigt und soll später auf 300 000 erweitert werden. Damit erhöht BMS seine TDI-Kapazitäten auf über 700 000 jato. Bei der Anlage wird die von BMS entwickelte Gasphasenphosgenierung erstmals im Weltmaßstab eingesetzt. Durch dieses Verfahren können laut Unternehmen gegenüber der klassischen TDI-Synthese rund 80 Prozent Lösemittel und 60 Prozent Energie eingespart werden. Zudem sinken die Investitionskosten um etwa 20 Prozent.

Bayer will am integrierten Standort Shanghai bis 2012 rund 2,1 Milliarden Euro investieren, zwischen 2009 und 2012 sind 0,7 Milliarden Euro vorgesehen. Noch in diesem Jahr soll eine 350 000 jato Anlage für Diphenylmethan-Diisocyanat (MDI), einem Vorprodukt für die Produktion von PU-Hartschaum, in Betrieb genommen werden.

Loader-Icon