Laufende Neustrukturierung

Bayer reduziert Covestro-Anteile

01.03.2017 Bayer reduziert den Mehrheitsanteil an Covestro von 64,2 auf 53,3 %. Dazu gibt das Unternehmen 22 Mio. Aktien an institutionelle Investoren ab.

Anzeige

Die Zuteilung ist am 28. Februar 2017 erfolgt, die Übertragung der Anteile von Bayer soll am Freitag, 3. März 2017, geschehen. „Die erfolgreiche Platzierung dieses großen Aktienpaketes unterstreicht das Vertrauen des Kapitalmarkts in das noch junge Unternehmen Covestro“, erklärt Johannes Dietsch, Finanzvorstand von Bayer. Den Zufluss von knapp 1,5 Mrd. Euro will das Unternehmen zur Schuldentilgung nutzen.

In der aktuellen Prognose für das bereinigte Ergebnis je Aktie des Bayer-Konzerns für 2017 sind 64,2 % Anteilsbesitz an Covestro berücksichtigt. Covestro wird jetzt noch mit 53,3 % einbezogen. Dennoch erwartet Bayer im Jahr 2017 weiterhin eine Steigerung des bereinigten Ergebnisses je Aktie im fortzuführenden Geschäft im mittleren einstelligen Prozentbereich.

Bayer will Covestro weiterhin voll in der eigenen Bilanz konsolidieren. Gemäß den entsprechenden Standards der Rechnungslegung wird Covestro erst dann nicht mehr als operatives Segment ausgewiesen, wenn Bayer mit der Hauptversammlungsmehrheit die Kontrolle über Covestro abgegeben hat.

Loader-Icon