Bayer weiht Gebäudeerweiterung im Chemiepark Knapsack ein

26.07.2011 Der Chemiekonzern Bayer hat seinen Verwaltungskomplex am Standort Knapsack für 1 Mio. Euro erweitert. Mit zusätzlichen 500 m2 verdoppelt das Unternehmen seine Bürofläche. Verantwortlich für Planung und Bau war die Betreibergesellschaft des Industrieparks, Infraserv Knapsack.

Anzeige
Bayer weiht Gebäudeerweiterung im Chemiepark Knapsack ein

Schlüsselübergabe für die Gebäudeerweiterung (v.l.): Hürths Bürgermeister Walther Boecker, stellv. Landrat des Rhein-Erft-Kreises Johannes Bortlisz-Dickoff, Bayer CropScience-Standortleiter Dr. Frank Zurmühlen, Dr. Michael van Nooy, Leiter der Wirkstoffpr

Infraserv und Bayer schlossen einen Mietvertrag über zehn Jahre ab. Helmut Weihers, Mitglied der Geschäftsleitung bei Infraserv Knapsack, kommentiert: „Dies ist ein besonderer Service für die Standortunternehmen und natürlich auch neue Kunden: Benötigen sie neue oder erweiterte Gebäude beziehungsweise Anlagen, so übernimmt InfraServ Knapsack die Planung und Umsetzung und vermietet die schlüsselfertigen Gebäude an den Auftraggeber. Auf diese Weise haben die Unternehmen keinen Mehraufwand für das Bauprojekt, sie erhalten mit den Mietkosten attraktive Bedingungen und gleichzeitig Freiraum für Investitionen in Technik und Produktion.“ Beheizt wird das Gebäude, dessen Bauzeit zehn Monate betrug, mit überschüssiger Abwärme aus den Bayercropscience-Betrieben.

Loader-Icon