Bayer will für 1,1 Mrd. USD Verhütungsmittel-Produzenten übernehmen

30.04.2013 Mit der Übernahme des US-Unternehmens Conceptus will der Chemie- und Pharmakonzern Bayer seine Produktpalette im Bereich der Verhütungsmittel erweitern. Die Transaktion soll einen Gesamtwert von rund 1,1 Mrd. US-Dollar haben und bis Mitte 2013 abgeschlossen werden. Gleichzeitig drückt der Streit um gesundheitliche Folgen von Verhütungsmitteln aus der Schering-Übernahme auf das Bayer-Ergebnis.

Anzeige
Bayer will für 1,1 Mrd. USD Verhütungsmittel-Produzenten übernehmen

Bayer will für 1,1 Mrd. USD den US-Hersteller Conceptus übernehmen (Bild Bayer)

Conceptus hat mit dem Essure-Verfahren eine Methode zur dauerhaften Empfängnisverhütung ohne operativen Eingriff entwickelt und vermarktet diese in den USA sowie in weiteren Ländern.

Innerhalb der nächsten zehn Arbeitstage wird Bayer ein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher Aktien von Conceptus, Inc. zu 31,00 US-Dollar je Aktie in bar abgeben. Die Transaktion hat damit einen Gesamtwert von etwa US$1,1 Milliarden (852 Millionen Euro). Der Vollzug der Übernahme setzt die Erfüllung üblicher Bedingungen voraus – insbesondere den positiven Ausgang des Fusionskontrollverfahrens in den USA – und wird Mitte 2013 erwartet. 

„Bayer setzt beim Ausbau seines Geschäfts neben organischem Geschäftswachstum auch auf geeignete strategische Akquisitionen. Diese Übernahme passt außerordentlich gut zu unserem HealthCare-Geschäft – besonders in den USA, dem wichtigsten Gesundheitsmarkt der Welt“, sagte Dr. Marijn Dekkers, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. 

Das Essure-Verfahren von Conceptus wurde 2002 von der FDA zugelassen. Es ist eine permanente, hormonfreie Verhütungsmethode, die ohne chirurgischen Eingriff in einer gynäkologischen Praxis in weniger als 10 Minuten eingesetzt werden kann. Damit entfallen Risiken, die mit einer Vollnarkose beziehungsweise mit einem chirurgischen Eingriff bei einer Eileiter-Unterbindung verbunden sind. Laut Unternehmensangaben haben bereits über 700.000 Frauen weltweit diesen Eingriff vornehmen lassen. 

Im Geschäftsjahr 2012 betrug der Netto-Umsatz von Conceptus, Inc. US$141 Millionen (rund 110 Millionen Euro). Das bereinigte EBITDA lag bei US$28,2 Millionen (rund 22,0 Millionen Euro). Das Unternehmen hat seinen Sitz in Mountain View, Kalifornien und beschäftigt etwa 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Gesundheitsfolgen von Schering-Präparaten kostet Bayer über 1 Mrd. USD

Wenig Freude hat Bayer an Verhütungsmitteln, die das Unternehmen mit der Übernahme von Schering ins Portfolio genommen hat. Der Rechtsstreit um die gesundheitlichen Folgen der Anti-Baby-Pillen Yasmin und Yaz führte in der Zwischenzeit zu Vergleichen, für die das Pharmaunternehmen bereits mehr als eine Milliarde Dollar bezahlen musste.

(AS)

 

Loader-Icon