Markt

BDI-Präsidenten: Kempf soll auf Grillo folgen

13.06.2016 Es ist einer der einflussreichsten Wirtschaftsverbände: Der Bundesverband der Deutschen Idustrie, BDI, soll ab November vom früheren Bitkom-Chef Dieter Kempf geleitet werden - so der Wille des amtierenden BDI-Präsidenten Ulrich Grillo.

Anzeige
BDI Dieter Kempf

Dieter Kempf soll im November 2016 Nachfolger von Ulrich Grillo als BDI-Präsident werden (Bild: BDI)

Kempf führte von 2011 bis 2015 als Präsident den BDI-Mitgliedsverband Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien). In dieser Zeit war er auch BDI-Vizepräsident. Von Juli 1996 bis März 2016 war er Vorstandsvorsitzender der DATEV eG in Nürnberg.

„Nach vier Jahren an der Spitze der deutschen Industrie werde ich – wie es die Satzung als Regel vorsieht – nicht erneut für das Amt des Präsidenten kandidieren”, sagte Grillo, der seit 2012 BDI-Präsident ist und dessen zweite Amtszeit Ende 2016 planmäßig endet. Weiter erklärte Grillo: „Dieter Kempf war mir und dem BDI bereits in den vergangenen Monaten bei der Digitalisierung als Vertrauter und Ideengeber eine große Unterstützung. Er verfügt über hervorragende Eigenschaften für das Amt des BDI-Präsidenten. Er hat die Expertise und bringt die langjährige verbandspolitische Erfahrung mit, die notwendig ist, um unsere Industrien und den Industriestandort Deutschland insgesamt beim Weg durch die vierte industrielle Revolution zu unterstützen.“

(as)

Loader-Icon