Beiersdorf: Umsatz steigt um 2,4 Prozent auf 4,67 Milliarden Euro

18.11.2013 Beiersdorf, Hamburg, hat sowohl in den Bereichen Consumer als auch Tesa in den ersten neun Monaten 2013 ein deutliches, über der jeweiligen Marktentwicklung liegendes Umsatzplus erzielt. Das Hersteller von Kosmetik- und Selbstklebeprodukten steigerte seinen Umsatz nominal um 2,4 %, organisch um 7,3 %.

Anzeige
Beiersdorf: Umsatz steigt um 2,4 Prozent auf 4,67 Milliarden Euro

Tesa hat die Nase vorn: Der im Vergleich zu den kosmetischen Produkten deutlich kleinere Unternehmensbereich legte beim Umsatz in den ersten neun Monaten 2013 gegenüber dem Vorjahr organisch um 9,3 % zu, 2 % mehr als der Consumer-Bereich (Bild: Beiersdorf

Nominal erhöhte sich der Umsatz um 2,4 % auf 4,674 Mrd. Euro. Das betriebliche Ergebnis (Ebit) ohne Sondereffekte verbesserte sich von 575 Mio. Euro im Vorjahr auf 650 Mio. Euro. Die Ebit-Umsatzrendite erreichte 13,9 % nach 12,6 % im Vorjahr. Das Konzernergebnis stieg von 358 Mio. Euro auf 433 Mio. Euro.

„Unsere Unternehmensstrategie ist auf nachhaltiges, profitables Wachstum ausgerichtet. Durch eine klare, disziplinierte Markenstrategie und erfolgreiche Innovationen ist es uns gelungen, den Umsatz und das Ergebnis signifikant zu steigern. In vielen Ländern haben wir Marktanteile hinzugewonnen. Das gilt sowohl für die Wachstumsregionen als auch für Europa, wo wir im 3. Quartal deutlich zugelegt haben“, sagte Stefan F. Heidenreich, Vorstandsvorsitzender von Beiersdorf, bei der Vorstellung der Geschäftszahlen.

Unternehmensbereich Consumer
Der Unternehmensbereich Consumer hat den Umsatz in den ersten neun Monaten 2013 organisch um 6,9 % gesteigert. Nominal erhöhte sich der Umsatz um 1,7 % auf 3,883 Mrd. Euro. Nivea erzielte im Vergleich zum Vorjahr organisch ein Umsatzplus von 7,3 %. Eucerin verzeichnete eine Umsatzsteigerung von 11,1 % und La Prairie ein Umsatzwachstum von 5,4 %.

Das Ebit ohne Sondereffekte verbesserte sich um 7 % auf 510 Mio. Euro. Die Ebit-Umsatzrendite stieg im Berichtszeitraum auf 13,1 % nach 12,5 % im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Regional war die organische Umsatzentwicklung wie folgt: In Westeuropa erreichte der Umsatz durch ein starkes 3. Quartal das Vorjahresniveau. Vor allem in Deutschland und in Großbritannien konnten deutliche Zuwächse erwirtschaftet werden. In Osteuropa blieb der Umsatz um 0,8 % leicht unter dem Vorjahresniveau. Deutliche Zuwächse erzielte das Unternehmen in der Region Amerika. Dort stieg der Umsatz um 11,7 %. In Lateinamerika erwirtschaftete Beiersdorf ein starkes Wachstum von 15,5 %. Dazu trug vor allem die positive Geschäftsentwicklung in Brasilien bei. In Nordamerika konnte der Umsatz um 5,2 % gesteigert werden. Zweistellige Umsatzzuwachsraten verzeichnete Beiersdorf auch in der Region Afrika/Asien/Australien. Auf 18,9 % beläuft sich das Umsatzplus in dieser Region. Dies ist vor allem auf eine gute Geschäftsentwicklung in China zurückzuführen.

Unternehmensbereich Tesa
Tesa hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten 2013 gegenüber dem Vorjahr organisch um 9,3 % gesteigert. Nominal stieg der Umsatz von 750 Mio. Euro um 5,5 % auf 791 Mio. Euro. Das Ebit erhöhte sich von 99 Mio. Euro im Vorjahr auf 140 Mio. Euro. Die Ebit-Umsatzrendite lag nach den ersten neun Monaten bei 17,7 % nach 13,2 % im Vergleichszeitraum.

Ausblick für 2013
Aufgrund der positiven Entwicklung in den vergangenen Monaten wird die Prognose für das Gesamtjahr 2013 angehoben. Das Umsatzwachstum im Konzern soll nun bei 6 bis 7 % liegen. Die operative Ebit-Umsatzrendite des Konzerns erwarten wir jetzt bei rund 13 % nach bisher rund 12 %.

Im Unternehmensbereich Consumer geht Beiersdorf jetzt für 2013 von einem Umsatzwachstum von 6 bis 7 % aus, bei einem geschätzten Marktwachstum von 3 bis 4 %. Zielgerichtete Investitionen in Innovationen und Wachstumsregionen sollen die gute Umsatzentwicklung weiter fördern. Die operative Ebit-Umsatzrendite erwartet das Unternehmenm bei über 12 %. Die Prognose für das Umsatzwachstum im Unternehmensbereich Tesa wird für 2013 auf 6 bis 7 % angehoben. Die operative Ebit-Umsatzrendite erwarten wir bei rund 16 %.

(dw)

Loader-Icon