Geschäftszahlen

Bilfinger: „Effizienzmaßnahmen greifen“

11.11.2016 Der Industriedienstleister Bilfinger spricht in seinem Geschäftsbericht zum dritten Quartal von „solider Performance in herausforderndem Umfeld. Bereinigtes Ebita und bereinigtes Konzernergebnis aus fortzuführenden Aktivitäten haben sich verbessert. Die eingeleiteten Effizienzmaßnahmen des zuletzt angeschlagenen Konzerns zeigen besonders im Geschäftssegment Industrial Wirkung.

Anzeige
2. Quartal bei Bilfinger: „Im Rahmen der Erwartung“

Bei Bilfinger geht es aufwärts: Die eingeleiteten Effizienzmaßnahmen verhelfen dem Konzern zu einem verbesserten Quartalsergebnis. (Bild: photollurg – Fotolia)

Das bereinigte Ebita liegt mit 21 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahres-Vergleichswert von 15 Mio. Euro, die Ebita-Marge stieg von  1,1 auf 2,1 %. Das bereinigte Konzernergebnis verbesserte sich deutlich: Nachdem Bilfinger im Vorjahr noch 76 Mio. Euro Verlust geschrieben hatte, verbucht er nun ein Plus von 457 Mio. Euro. Dies liegt am Veräußerungsgewinn in Höhe von 539 Mio. € aus dem Verkauf der Divisionen Building, Facility Services und Real Estate. Dem standen Belastungen vor allem durch Restrukturierungsaufwendungen und Verluste im Zuge von Portfoliobereinigungen gegenüber.

Auf Konzernebene lag der Auftragseingang insgesamt um 5 % unter dem Vorjahreswert (organisch 0 %). Bei Industrial nahmen die Aufträge um 3 % zu. Hier konnte das Vertrauen der Auftraggeber durch eine verbesserte Kundenorientierung und marktgerechte Leistungsangebote gestärkt werden. Der Konzern hatte unter anderem Großaufträge aus den USA und Norwegen erhalten. Dagegen war der Auftragszugang bei Power deutlich rückläufig infolge der weiterhin geringen Nachfrage in den Heimatmärkten. Der Auftragsbestand ging insgesamt um 19 % (organisch -15 %) zurück.

Einen detaillierten Geschäftsbericht finden Sie in der Mitteilung des Konzerns.

Loader-Icon