Bilfinger ist mit der Halbjahresbilanz nicht zufrieden

13.08.2014 Das Engineering- und Service-Unternehmen Bilfinger, Mannheim, blieb im 1. Halbjahr 2014 hinter seinen wirtschaftlichen Erwartungen zurück. Die Leistung des Unternehmens lag mit 3,628 Mrd. Euro auf Vorjahreshöhe. Ursache ist ein schwieriges wirtschaftliches Umfeld im Energiemarkt und im europäischen Öl- und Gassektor.

Anzeige
Bilfinger ist mit der Halbjahresbilanz nicht zufrieden

Der frühere Bilfinger-Vorstandsvorsitzende Herbert Bodner ist der neue (interimistische) Vorstandsvorsitzende, nachdem Roland Koch seinen Sessel kurzfristig geräumt hat (Bild: Bilfinger)

Zudem schmälerten zusätzliche Projektbelastungen die Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Der Gesamt-Auftragseingang ging aufgrund der unbefriedigenden Entwicklung im größten Geschäftsfeld Industrial (Industriedienstleistungen) mit -16 % um insgesamt 6 % auf 3,516 Mrd. Euro zurück. Der Auftragsbestand lag mit 6,392 Mrd. Euro um 2 % unter dem Vorjahreswert.

Das bereinigte Ebita liegt nach sechs Monaten mit 111 Mio. Euro deutlich unter dem Wert des Vorjahres in Höhe von 150 Mio. Euro. Dies resultiert vor allem aus der negativen Entwicklung im Geschäftsfeld Power aufgrund der erheblichen Investitionszurückhaltung der europäischen Energieversorger und einiger schwächerer Projektergebnisse. Auch bei Industrial ist das Ergebnis wegen der Auswirkungen fehlender deutscher Kraftwerksprojekte und der Situation im europäischen Öl- und Gassektor zurückgegangen. Dagegen hat im Segment Building and Facility das Ebitda akquisitionsbedingt und organisch zugenommen.

Das um Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus Akquisitionen und um die Einmalaufwendungen für das Effizienzsteigerungsprogramm Bilfinger Excellence bereinigte Konzernergebnis aus fortzuführenden Aktivitäten belief sich auf 71 (Vorjahr: 84) Mio. Euro.

Vorstandsvorsitz: Koch durch Bodner abgelöst
Roland Koch, seit 2011 Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, hat sich mit Wirkung zum 8. August „einvernehmlich“ von dem Unternehmen getrennt. Der Aufsichtsrat hat das Aufsichtsratmitglied Herbert Bodner und früheren Vorstandsvorsitzenden bis zum 31. Mai 2015 interimistisch zum neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt.

Erwartungen für das Geschäftsjahr 2014 angepasst
Der Konzern hat umgehend Maßnahmen zur Kapazitätsanpassung und zur weiteren Kostensenkung eingeleitet und erwartet ein erheblich stärkeres zweites Halbjahr 2014. Dennoch erfordert die erneute Reduzierung der Ergebniserwartung im Geschäftsfeld Power eine Anpassung der Prognose vom 30. Juni für das Geschäftsjahr 2014. Für das 2. Halbjahr 2014 rechnet Bilfinger mit unverändert schwierigen Verhältnissen im europäischen Energiemarkt sowie mit einem sich eher verschlechternden Umfeld in Teilen des europäischen Öl- und Gassektors, im Übrigen mit einer insgesamt stabilen Entwicklung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Unter diesen Voraussetzungen jetzt ein bereinigtes Konzernergebnis (2013 vergleichbar: 255 Mio. Euro) von voraussichtlich 205 bis 220 Mio. Euro. Die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen sollen sich im 2. Halbjahr positiv auf das Ergebnis auswirken.

(dw)

Loader-Icon