Bilfinger mit Rekordverlust

12.08.2015 Der Industriedienstleistungskonzern Bilfinger bleibt weiter satt im Minus. Im ersten Halbjahr war das Konzernergebnis mit einem Minus von 439 Mio. Euro tiefrot. Vor allem im Kraftwerksgeschäft kam es zu Verlusten und müssen rund 100 Mio. Euro abgeschrieben werden.

Anzeige
Bild für Post 53882

Für den Industriedienstleister Bilfinger läuft es derzeit alles andere als rund (Bild: Bilfinger)

Schuld sei das durch die Energiewende stark zurückgegangene Kraftwerksgeschäft, für das der Mannheimer Konzern bereits Ende Juni die Ausgliederung beschlossen hat. Die Betreiber von Gas- und Kohlekraftwerken vergeben aufgrund der trüben Aussichten weniger Wartungsaufträge an Industriedienstleister. 

Auch der Bereich „Water Technologies soll verkauft werden. Das Heil sieht das Mannheimer Dienstleistungsunternehmen im Industriegeschäft. Doch auch dieses leidet – derzeit unter dem niedrigen Ölpreis. Im Immobiliensegment und dem klassischen Baugeschäft erzielt das Unternehmen derzeit stabile Umsätze.

Den Halbjahresbericht von Bilfinger finden Sie hier.

(as)

Loader-Icon