Digitalisierung

Bilfinger und CABB kooperieren bei digitaler Anlagendokumentation

02.11.2017 Der Chemiekonzern CABB und der Industriedienstleister Bilfinger weiten ihre bestehende Zusammenarbeit in den Bereichen Maintenance und Engineering aus: In einem gemeinsamen Projekt bauen beide Unternehmen am CABB-Standort Gersthofen eine digitale Anlagendokumentation für ausgewählte Teilanlagen auf.

Anzeige
CABB Produktion Gersthofen

CABB will die Anlagendokumentation mit Unterstützung von Bilfinger digitalisieren. (Bild: CABB)

Zum Einsatz kommen dabei die cloudbasierte Bilfinger-Plattform für Maintenance, Modifications and Operations (MMO) sowie die Anwendung Comos Maintenance, Repair and Overhaul (MRO) Version 10.2, eine von Siemens entwickelte Lösung für Anlagenplanung und -dokumentation. Für Bilfinger ist dieses Projekt eine wertvolle Referenz, um die Leistungsfähigkeit seines digitalen Maintenance-Tools für den Mittelstand zu zeigen.

Langjährige Partnerschaft

Bilfinger und CABB sind bereits seit vielen Jahren Partner: Als Tochtergesellschaft der Bilfinger SE erbringt Bilfinger Maintenance seit 2006 am Standort Gersthofen Engineering- und Instandhaltungsdienstleistungen. Das aktuelle Projekt umfasst zum einen die von Bilfinger entwickelte MMO-Plattform, in der ein „Digitaler Zwilling“ (Digital Twin) der Anlage umfassenden Zugriff auf alle relevanten Maintenance- und Betriebsdaten ermöglicht. Zum anderen testen die Projektpartner unter Praxisbedingungen, welche Vorteile das Tool Comos MRO beim Management der Instandhaltung bietet – insbesondere bei Prüfungen und Verwaltungsaufgaben. Von der Software-Basis erwartet CABB hohe Effizienzgewinne. Ermöglicht werden diese durch die zentralisierte, papierlose Maintenance-Abwicklung, eine vereinfachte Rechteverwaltung für Zugriffe auf die Anlagendaten und nicht zuletzt durch die Zusammenführung aller Anlagendaten. Auf diese Weise schaffen Bilfinger und CABB die Grundlage für umfassende Auswertungen im Rahmen von Business Intelligence (BI) und Predictive Maintenance.

Weichenstellung für digitales Anlagenmanagement

Für CABB markiert der Einsatz der MMO-Plattform in Verbindung mit Comos als zentrale Lösung für die Auswertung von Anlagendaten laut eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt hin zur automatisierten Wartungs- und Prüfabwicklung. „Die nun möglichen Auswertungen und Querverknüpfungen unseres anlagenbasierten Datenbestands sind ein wichtiger Meilenstein für die digitale Transformation unserer Produktionsprozesse“, kommentiert Ferdinand Seitz, Leiter Technik CABB am Standort Gersthofen. „Das schafft automatisch attraktive Perspektiven für unsere Anlagenstrategie. Bewährt sich die Plattform im Testlauf, erhalten wir dadurch eine Software für die risikobasierte Instandhaltung weiterer Anlagen.“

Ziel: Entwicklung einer Standardlösung

Auch Bilfinger erschließt sich durch die Kooperation mit CABB wertvolle Geschäftspotenziale: Wie bereits beim erfolgreichen Pilotprojekt mit Münzing Chemie in Heilbronn wird insbesondere der Mittelstand durch die Entwicklung einer kundengerechten Lösung für die Betriebsdokumentation adressiert. „Zu unseren Zielen gehört es, eine Standardlösung für die Anlagendokumentation zu entwickeln und einen Eignungsnachweis von Comos MRO für Maintenance Services zu erbringen“, erklärt Franz Braun, Chief Digital Officer bei Bilfinger. „Durch das Kooperationsprojekt mit CABB kommen wir diesem Ziel entscheidend näher und verbessern zugleich unser Angebot an Serviceleistungen zum Vorteil aller unserer Kunden, die wir bei Prüfungen, Instandhaltung und Dokumentationspflege unterstützen.“

Loader-Icon