Bilfinger zieht 100 Mio.-Euro-Rahmenvertrag mit Total-Raffinerie Leuna an Land

17.11.2015 Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger hat sich erneut den Rahmenvertrag für die Instandhaltung der Total Raffinerie Mitteldeutschland in Leuna gesichert.  Das Gesamtvolumen des jetzt verlängerten Rahmenvertrags beläuft sich einschließlich budgetierter Revisions- und Projektleistungen auf mehr als 100 Mio. Euro und erstreckt sich über die kommenden sechs Jahre.

Anzeige
Bilfinger zieht 100 Mio.-Euro-Rahmenvertrag mit Total-Raffinerie Leuna an Land

Bilfinger hat seinen Rahmenvertrag für die Instandhaltung der Total-Raffinerie in Leuna verlängert (Bild: Bilfinger)

Bilfinger Maintenance ist seit der Inbetriebnahme der Raffinerie im Jahr 1997 für die Instandhaltung des Anlagenkomplexes zuständig. Der Industriedienstleister trägt in Leuna die Mitverantwortung für den reibungslosen Betrieb einer der modernsten Raffinerien Europas. Das Leistungspaket umfasst die Instandhaltung von Rohrleitungssystemen, Maschinen- und Elektrotechnik, Analyse- und Automatisierungstechnik sowie weiterer Anlagenkomponenten.

Die Raffinerie in Leuna produziert jährlich 2,6 Millionen Tonnen Benzin und vier Millionen Tonnen Diesel. Sie deckt damit den Treibstoffbedarf der Kraftfahrzeuge in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Außerdem ist die Raffinerie der größte deutsche Hersteller von Methanol, einem der wichtigsten Grundstoffe der chemischen Industrie. Darüber hinaus werden in Leuna Heizöl, Flüssiggas, Rohbenzin, Flugkraftstoff und Bitumen produziert.

Nach eigenen Angaben ist Bilfinger der größte deutsche Dienstleister zur Instandhaltung von Industrieanlagen. Im Geschäftsjahr 2015 plant der Konzern in diesem Segment eine Leistung von gut 3,4 Mrd. Euro. Bilfinger will dieses Geschäft künftig auf europäische Kunden in den Sektoren Chemie, Energie, Öl und Gas, Raffinerien und Pharma konzentrieren.

(as)

 

Loader-Icon