BMWi fördert Umrüstung auf energiesparende Produktionsprozesse

09.04.2014 Mit dem neu gestarteten Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), werden Mehrkosten für den Einsatz energieeffizienter Technologien in der industriellen Produktion anteilig erstattet. Die Förderung beträgt bis zu 20 % der unmittelbar auf den Umweltschutz bezogenen Investitionsmehrkosten.

Anzeige
BMWi fördert Umrüstung auf energiesparende Produktionsprozesse

Mit einem neuen Förderprogramm unterstützt der Staat finanziell Investitionen in neue Anlagen, die Produktionsprozesse energieeffizient und klimaschonend machen (Bild: Peno-Fotolia)

Erstattet werden also 20 % der Kosten, die eine energieeffiziente Technik mehr als die konventionelle Technik kostet. Die maximale Zuwendung ist je Vorhaben auf einen Betrag von 1.500.000 Euro begrenzt. Grundvoraussetzungen für einen Antrag sind Investitionsmehrkosten von mindestens 50.000 Euro, eine spezifische Endenergieeinsparung von mindestens 5 % und eine Kohlendioxid-Einsparung pro Jahr von mindestens 1 kg pro Euro.

„Mit der Fördermaßnahme für energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse schafft das Bundeswirtschaftsministerium nun für Betriebe weitere Anreize, bei der Investition in neue Anlagen noch intensiver an Energieeinsparungen und Klimaschutz zu denken“, sagt Peter Schneider vom Projektträger Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie(KIT). Anträge können ab sofort beim Projektträger eingereicht werden. Die Auswahl erfolgt vierteljährlich.

Antragsberechtigt sind produzierende Unternehmen in Deutschland sowie deren Kontraktoren. Gefördert werden investive Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in gewerblichen und industriellen Produktionsprozessen; insbesondere Umstellungen auf energieeffiziente Technologien sowie Maßnahmen zur effizienten Nutzung von Energie. Ziel ist es, den Energieverbrauch und die Energiekosten zu senken, die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und die Verbreitung von Effizienztechnologien zu unterstützen. Zugleich soll auch die Emission von Treibhausgasen gesenkt werden.

Weblink zum Thema
Weitere Informationen zur Förderung durch des BMWi auf der Internetseite des Ministeriums oder direkt hier. Hinweise zur Antragstellung durch den Projektträger KIT finden Sie auf dessen Internetseite oder direkt hier. Ansprechpartner für weitere Fragen ist Dr.-Ing. Michael Große beim Projektträger Karlsruhe (PTKA) am KIT. E-Mail: michael.grosse@kit.edu

(dw)

Loader-Icon