Rühren ohne Bruch

Bola-Rührwellen

15.01.2007 Die im Labor üblichen Glas-Rührwellen können zu Bruch gehen.

Anzeige

Die im Labor üblichen Glas-Rührwellen können zu Bruch gehen. Abgesehen von der Verletzungsgefahr kann das gerührte Medium durch die Splitter verunreinigt, schlimmstenfalls sogar unbrauchbar werden. Die Bola-Rührwellen des Herstellers schalten diese Risiken durch ihren Aufbau und ihr Material aus. Bei diesen Rührwellen besteht der Kern aus Edelstahl mit einer Ummantelung aus PTFE, der Rührkopf sogar aus Voll-PTFE. Der Edelstahlkern verleiht der Welle Stabilität, das PTFE ist sehr chemikalienbeständig, antihaftend und bis 250 °C einsetzbar. Die Rührwellen stimmen maßlich mit den KPG-Glas-Rührwellen überein und sind jederzeit 1:1 austauschbar.

Loader-Icon