Brenntag baut Schwefelsäureverdünnungsanlage im Infrapark Baselland

10.04.2013 Die Brenntag Schweizerhall, die Schweizer Landesgesellschaft vom Chemiedistributor Brenntag, hat eine Kooperation mit Bayer Cropscience und dem Infrapark Baselland vereinbart. Brenntag lässt sich im Infrapark nieder und investiert vor Ort in eine Schwefelsäureverdünnungsanlage.

Anzeige
Brenntag baut Schwefelsäureverdünnungsanlage im Infrapark Baselland

Brenntag plant in der Schweiz den Bau einer Schwefelsäureverdünnungsanlage im Infrapark Baselland (Bild: Brenntag)

Die Anlage sowie eine neu installierte Pipeline zu Bayer Cropscience, die ebenfalls im Infrapark ansässig sind, ermöglichen es Brenntag, Bayer die verdünnte Schwefelsäure just in time zur Verfügung zu stellen. „Mit diesem Projekt schaffen wir Synergien für alle beteiligten Unternehmen. Bayer konzentriert sich auf seine Kernkompetenz und wir bündeln unsere Produktionsmengen, während der Infrapark Baselland einen neuen Mieter gewinnt“, erklärt Wolfram Heymann, Geschäftsführer Brenntag Schweizerhall.

In der Anlage und den neu gebauten Tanks konzentriert Brenntag in der Schweiz seine Schwefelsäureaktivitäten an einem Standort. Das Unternehmen plant über die Belieferung von Bayer hinaus, weitere Produkte aus dem Standortsortiment in die angemieteten Räumlichkeiten im Infrapark zu verlagern und vor Ort weitere Pipelines und Tanks zu installieren.

(tw)

Loader-Icon